TOPModel-Forum

RPG & Clan

Moderiert durch Basejumper, Highheels4life, Shopping-Queen, TOPModel-Team, Chanel, shoppingfever, Elaela, karlfjord, Shopping-Dodi, Imanca, Thekla, Schokoladendiva, Phoebe05, Erabos, Luckyblood

Re: You turned my whole life upside down.

---Lara---
26.03.19 um 21:26
Avatar von ---Lara---
Lyssandra Evans
Die Zeit verging langsam aber sicher, während ich auf meinem alten Gameboy Pokemon spielte. Als der Tag sich dem Abend zuneigte, fiel mir ein, dass ich mich wohl allmählich auf den Weg machen sollte. Zeitgleich kamen jedoch auch Zweifel in mir auf. Sollte ich wirklich dort hin gehen? Ich war mir nicht sicher. Eventuell wäre es gut mal wieder unter Leute zu gehen, jedoch hatte ich auch nicht sonderlich Lust darauf von Fremden umringt zu sein, vor allem nicht von irgendwelchen kreischenden Fangirls. Und doch trieb es mich schlussendlich dorthin. Vorher tauschte ich jedoch noch das Hemd gegen einen braunen Strickpullover, einen schwarzen Rock und meine schwarzen Martens. Um den Rock band ich einen Gürtel und in die hinteren Tasche steckte ich Zigaretten, Feuerzeug und Handy. Einen Schlüssel brauchte ich ja nicht, da das Schloss sowieso im Arsch war.
So verließ ich also schließlich das Haus und machte mich auf den Weg zum Park. Es dämmerte bereits und die Sonne sank langsam hinunter in Richtung Horizont. Der Park lag recht zentral in der Stadt, weshalb ich es glücklicherweise nicht allzu weit hatte, wobei es mir wohl auch gut tat mich ausnahmsweise mal ein wenig zu bewegen und nicht nur in meiner Wohnung zu sitzen.
Nach einer Weile erreichte ich dann den Park, welcher zu diesem Zeitpunkt wohl besser besucht war, als im gesamten Jahre. Ich atmete einmal tief durch, zündete mir eine Zigarette an und näherte mich dann, wenn auch zögerlich der Bühne, welche im Park aufgebaut wurde. Trotzdem drängt ich mich nicht direkt in die Menschenmasse, in der jede einzelne Person versuchte direkt vor die Bühne zu gelangen, sondern blieb etwas abseits stehen.

https://www.pinterest.de/pin/AS-_HuqjprHAs894gBpPLilvvxc2-jSM3lMhNujDGcEBVrxWe8mXaXs/
Dieser Beitrag wurde bisher 1 Mal bearbeitet, zuletzt am 26.03.19 um 21:27 von ---Lara---
dancingqueen12
26.03.19 um 21:41
Avatar von dancingqueen12

Re: You turned my whole life upside down.

Thiago.


Hinter der Bühne, unterhielt ich mich noch mit ein paar anderen Sängern, die mir ein bisschen etwas von dieser Stadt erzählten oder von ihren neuen Ideen für neue Alben und Singles. Da ich nicht so in Plauderlaune war, hörte ich nur schweigend zu und nickte ab und zu. Die Jungs fragten mich aber auch viel über meine Berichte oder Artikel aus der Zeitung oder aus dem Internet aus. Das nervte mich extrem, denn ich hatte keine Lust mich immer für alles rechtfertigen zu müssen oder ähnlichem.
Alles was ich getan hatte, bereute ich nicht und ich stand dazu auch wenn das mit meiner Ex-Freundin schon ziemlich hart gewesen war und es auch jetzt nach einem Monat immer noch das Hauptthema Nummer eins war. Trotz der ganzen Berichte, feierten mich meine Fans immer noch und das war das was zählte.
Nach circa einer halben Stunde waren meine Jungs und ich dran, danach sang ich noch ein paar Lieder alleine und die Menschenmasse, die vor der Bühne stand, war am ausflippen. Es war einfach mega *** und ab und zu erwischte ich mich wie ich nach Lys Ausschau hielt, auch wenn ich mir unsicher war ob sie gekommen war.
Als wir eine Pause machten, entschuldigte ich mich bei den anderen damit, dass ich eine rauchen gehen wollte und ging "verkleidet" beziehungsweise eher etwas versteckt an der Seite der Menschenmenge vorbei damit mich bloß niemand sah. Ich sah mich extra etwas abseits um bis ich Lys tatächlich zufällig entdeckte, wie sie bei einer Bank stand und durch die Gegend schaute. Ich schlich mich von hinten an und fasste ihr kurz an den Arm.
"Hey schön dich zu sehen. Steht dir gut.", meinte ich lässig und sah an ihr herunter.
---Lara---
26.03.19 um 22:05
Avatar von ---Lara---

Re: You turned my whole life upside down.

Lyssandra Evans
Es traten zuerst ein paar Künstler auf, die ich noch nie zuvor gesehen hatte und dann erblickte ich schließlich Thiago auf der Bühne. Zugegebenermaßen war seine Musik echt gut. Wahrscheinlich nichts was ich privat hören würde, aber gut. So schnell wie Thiago auf der Bühne aufgetaucht war, so schnell war er aber auch schon wieder verschwunden. Oder zumindest fühlte es sich so an, als wäre sein Auftritt relativ schnell vorbei gewesen. In gewisser Weise war ich auch froh darüber, denn das Kreischen der Teenager war unerträglich gewesen. Soweit ich das mitbekommen hatte, hatte sogar ein Mädchen versucht einen Weg auf die Bühne zu finden, wurde jedoch von der Security abgefangen und ich hatte zuvor gedacht, dass es sowas lediglich in Filmen gäbe.
Nachdem Auftritt sah ich mich ein wenig in der Gegend um, mit der unterbewussten Hoffnung Thiago irgendwo zu erblicken. Jedoch sollte ich wohl nicht damit rechnen, denn es wäre in jeder Hinsicht einfach nur irre den geschützten Bereichen zu verlassen und sich quasi in die Höhle der Löwen zu begeben, wobei die Löwen in diesem Fall die unzähligen Fans waren.
Als ich dann plötzlich eine Hand an meinem Arm spürt, fuhr ich herum und blickte daraufhin überraschender Weise in das Gesicht von dem Sänger. "Bist du wahnsinnig? Was machst du denn hier?", platzte es sogleich aus mir heraus und erst danach nahm ich sein Kompliment war, welches er mir gerade gemacht hatte. "Ähm...danke."
dancingqueen12
26.03.19 um 22:13
Avatar von dancingqueen12

Re: You turned my whole life upside down.

Thiago.


"Das ist aber keine wirklich nette Begrüßung.", meinte ich leicht empört und richtete meine Cap wieder etwas, bevor ich einen neuen Satz begann. "Und wie fandest du den Star?", meinte ich leicht lachend und sah mich um. Zum Glück waren wir wirklich etwas abseits von den jubelnden und kreischenden Fans, sodass wir gar nicht richtig auffielen,denn auch wenn ich schon desöfteren irgendwo verschwunden bin ohne erkannt zu werden, hatte ich trotzdem immer das Gefühl, dass gleich mich jemand erkennen würde und dann wäre Drama hoch tausend und das ist mehr als nervig auch dann wenn ich dankbar für die Leute war, die mich unterstützen.
"Und nichts zu danken.", fügte ich hinzu und sah sie mir etwas genauer an. Sie ist wirklich ein süßes Mädchen, sie gefällt mir wirklich allein schon deswegen weil sie nicht so eine Zicke ist wie die meisten Mädchen oder so eine Barbie von denen mich gefühlt jeden Tag mindestens eine anlabert oder mir auf irgendeiner Plattform schreibt, wie sehr sie mich doch lieben.
---Lara---
26.03.19 um 22:23
Avatar von ---Lara---

Re: You turned my whole life upside down.

Lyssandra Evans
"Dich von hinten anzuschleichen und mich beinahe zu Tode zu erschrecken ist auch nicht wirklich nett. Meinst du nicht auch?", erwiderte ich, wobei ich ihn einmal flüchtig musterte. Es war schon verständlich, weshalb die ganzen Mädchen ihn so anhimmelten, zumindest wenn man es lediglich auf sein Äußeres bezog, denn er sah echt nicht schlecht aus. Zu allem anderen konnte ich natürlich nicht viel sagen, denn ich kannte ihn kaum und hatte keine Ahnung wie er so drauf war. Wahrscheinlich wussten seine Fans da um einiges mehr als ich. Wenn man jedoch von dem Maße der Anhimmelung ausging, dann musste er wohl so etwas wie ein Gott sein.
"Wie ich den Star fand?", wiederholte ich leicht schmunzelnd. "Ich würde mir seine Musik wahrscheinlich nicht privat anhören, aber es war gut. Wirklich gut." Ich hoffte er würde das nicht persönlich nehmen, aber es war nun einmal meine Meinung und ich sah auch keinen Grund dafür ihn anzulügen und vollkommene Begeisterung vorzutäuschen.
dancingqueen12
26.03.19 um 22:42
Avatar von dancingqueen12

Re: You turned my whole life upside down.

Thiago.


Ich schüttelte nur ahnungslos den Kopf und verkniff mir mein Grinsen. *Ne das war nicht unfreundlich. Ich musste das doch tun damit ich nicht erkannt werde. Ja ich weis das ergibt keinen Sinn.* antwortete ich leicht lachend. *Tut mir auf jeden Fall dass ich dich so erschreckt habe.* entschuldigte ich mich bei ihr und trotzdem huschte mir ein kleines Schmunzeln übers Gesicht.
Dann machte ich einen Schmollmund nach. *Das verletzt mich jetzt aber. * Lange konnte ich das nicht spielen also hab ich es nach kurzer Zeit auf. *Ach ist ja auch nicht jedermanns Geschmack. Du hast bestimmt auch schon Bilder gemalt die ich vielleicht nicht so schön finde obwohl ich mir das kaum vorstellen kann.* Leider wusste ich dass ich in ein paar Minuten meinen nächsten Auftritt habe und das nervte mich weil ich gerne mehr über sie erfahren möchte, sie war wirklich interessant und ich wollte nicht weiterhin so oberflächlich über sie denken denn ich wusste gerade mal ihren Namen und hatte ihre Wohnung einmal gesehen. Trotzdem wusste ich nicht ob ich sie irgendwie nach ihrer Nummer oder so fragen sollte oder ob ich unsere Treffen erstmal weiterhin dem Zufall überlassen sollte. Bei diesen Gedanken musste ich schmunzeln denn diese Gedanken waren wirklich irgendwie seltsam denn das wir uns tatsächlich hier auf diesem Konzert zufällig wirklich getroffen haben ohne dass irgendwas dazwischen gekommen ist.
---Lara---
26.03.19 um 22:54
Avatar von ---Lara---

Re: You turned my whole life upside down.

Lyssandra Evans
Bei seiner Bemerkung, dass er sich nicht vorstellen konnte, dass ich schon mal ein Bild gemalt haben könnte, welches er nicht so schön finden würde, zog ich eine Augenbraue in die Höhe. "Du bist also ein Charmeur?", fragte ich, wobei es eigentlich eher eine Feststellung sein sollte. Und aufgrund der Tatsache, dass es eine Feststellung sein sollte, ließ ich ihm auch gar nicht erst die Chance zu antworten und dies abzustreiten. "Das sind die schlimmsten von allen und die gefährlichsten.", neckte ich ihn stattdessen.
Es war merkwürdig nach all der Zeit mal wieder Kontakt zu einer eher fremden Person zu haben und diesen Kontakt nicht auch nur einmal oder aufgrund geschäftlicher Hintergründe herzustellen. Stattdessen war es einfach ganz locker, ungezwungen und vor allem zufällig. Und ich musste zugeben, dass es mir gefehlt hatte, das wurde mir aber jetzt erst richtig klar. Ich liebte es zwar auch meine Ruhe zu haben, jedoch sollte ich deswegen soziale Kontakte nicht vermeiden.
Dieser Beitrag wurde bisher 1 Mal bearbeitet, zuletzt am 26.03.19 um 22:54 von ---Lara---
dancingqueen12
27.03.19 um 15:04
Avatar von dancingqueen12

Re: You turned my whole life upside down.

Thiago.


*Dann bin ich wohl ne Ausnahme. Ich bin harmlos.* erwiderte ich ihr darauf nur grinsend und betrachtete sie nochmal unauffällig. *Du scheinst mir hier eher die geheimnisvolle zu sein.* fügte ich dem nach kurzem Nachdenken hinzu und sah auf mein Handy um zu gucken wie spät es war. Es war schon etwas nach 10 und ich hatte gleich nocj eine kurze Zugabe worauf ich eigentlich echt keine Lust hatte.
*Schei.sse man.* murmelte ich nur leise und sah kurz auf den Boden. Dann sah ich ihr wieder in die Augen. Sie war etwas kleiner als ich, kleine Mädchen sind süß. *Ehm ja sorry ich muss leider wieder.. hab nochmal einen kurzen Auftritt und.. * Ich sah mich nochmal schnell um bevor ich weiter redete denn ich konnte es mir echt nicht leisten von irgendwelchen Reportern oder Fans entdeckt zu werden und das wollte ich Lys auch auf keinen Fall zu trauen. *ich finde es echt schade gehen zu müssen. Hast du nicjt Lust dass wir uns die Tage mal wieder sehen. Ich meine natürlich nur rein zufällig.* meinte ich zwinkernd und steckte meine Hände in die Hosentaschen. *Vlt sieht man sich ja zufällig morgen Mittag genau wieder hier wer weis.* Ich zuckte leicht mit den Schultern.
---Lara---
27.03.19 um 15:17
Avatar von ---Lara---

Re: You turned my whole life upside down.

Lyssandra Evans
"Morgen Mittag werde ich mit Sicherheit noch schlafen.", erwiderte ich leicht grinsend, ehe ich mich einmal kurz umsah und mir einen Kugelschreiber schnappte, der neben einem Mädchen, zusammen mit einem Bild von Thiago auf der Bank lag. Wahrscheinlich hatte sie auf ein Autogramm gehofft. "Aber vielleicht rufst du mich ja ganz zufällig einmal an.", fügte ich dann noch hinzu, während ich seine Hand nahm und meine Nummer auf dieses schrieb. Seit Ewigkeiten hatte ich keiner Person mehr meine Handynummer gegeben. Es war ein merkwürdiges Gefühl und der Gedanke daran Nachrichten zu bekommen oder sogar angerufen zu werden, war noch um einiges merkwürdiger.
dancingqueen12
27.03.19 um 15:26
Avatar von dancingqueen12

Re: You turned my whole life upside down.

Thiago.


Und schon hatte sich die Frage geklärt ob ich sie nach ihrer Nummer fragen sollte geklärt.
*Ich denke das wäre gut möglich.* antwortete ich dann als sie ihre Handynummer auf meine Hand schrieb und verkniff mir ein weiteres Grinsen darüber, nicht weil ich es lustig fand sondern weil ich nicht damit gerechnet hatte dass sie mir ihre Nummer von sich aus gibt. *Ehm ja ich müsste dann jetzt leider auch gehen kannst mir ja nocj ein bisschen zujubeln.* meinte ich scherzend und setzte mir meine Sonnenbrille auf und zog meine Kapuze vom Pullover über die Cap. Meistens erkannte mich so fast niemand weil man weder meine Haare nocj mein Gesicht sah und wenn ich mich unauffällig verhielt war es eigentlich ganz okay so rum zu laufen ohne angesprochen zu werden und wenn war es eher selten.
*Ich melde mich bei dir und pass auf dich auf wenn du nachhause gehst oder fährst. Ist ja schon etwas dunkler.* Ich lächelte ihr nochmal kurz zu und drehte mich um und verschwand mit schnellen Schritten wieder ins Backstage.
---Lara---
27.03.19 um 20:08
Avatar von ---Lara---

Re: You turned my whole life upside down.

Lyssandra Evans
Ich blieb noch bis Thiago nach seinem zweiten Auftritt wieder von der Bühne verschwunden war. Dann machte ich mich auf den Weg nach Hause, wobei zwischen meinen Lippen mal wieder eine Zigarette klemmte. Es war schon recht spät und aus diesem Grund auch bereits dunkel. Kurz bevor ich zu Hause ankam, begegnete mir eine Gruppe Leute, ungefähr mein Alter. Einer von den jungen Männern unter ihnen rempelte mich an und zog mir dabei mein Handy aus der Tasche. Dies blieb von mir nicht unbemerkt, doch bereits als ich mich nach ihnen umdrehte waren sie dabei wegzurennen. Ich hatte also nicht wirklich eine Chance hinterher zu kommen und selbst wenn, dann könnte ich wohl gegen eine ganze Gruppe auch nichts ausrichten.
"Natürlich, klaut mir mein scheiß Handy ausgerechnet zu dem Zeitpunkt, an dem ich es mal brauche.", rief ich ihnen aufgebracht hinter her, woraufhin einer von ihnen seinen Mittelfinger in die Luft hob. "Scheiß Pisser.", fügte ich daraufhin noch murmelnd hinzu und setzte dann meinen Weg fort. Das mit dem Anruf hatte sich dann wohl auch erledigt und vielleicht hatte ich Thiago somit das letzte mal gesehen. Sicherlich würde er denken, dass ich seine Nachrichten und Anrufe ignoriere und die Wahrscheinlichkeit, dass wir uns ein weiteres Mal zufällig begegnen würde, war doch sehr gering. Vielleicht sollte es einfach nicht sein.
dancingqueen12
27.03.19 um 20:12
Avatar von dancingqueen12

Re: You turned my whole life upside down.

(wollen wir vlt zwei tage oder so vorspringen? Und dann treffen sie sich wieder in nem supermarkt oder so?)
---Lara---
27.03.19 um 20:13
Avatar von ---Lara---

Re: You turned my whole life upside down.

[Yes, können wir gerne machen.]
dancingqueen12
27.03.19 um 22:07
Avatar von dancingqueen12

Re: You turned my whole life upside down.

Thiago.

Ich warf einen kurzen Blick auf mein Handy, bevor ich aufstand und unter die Dusche stieg. Inzwischen war es schon nach Mittag und da ich die ganze Nacht durchgemacht hatte, war das auch eine akzeptale Uhrzeit für mich um in den Tag zu "starten". Während mir das warme Wasser über den Körper lief, fragte ich mich wirklich warum Lys sich noch nicht gemeldet hatte. Natürlich machte ich mir jetzt nicht die größten Gedanken darüber, aber ein bisschen schade fand ich es schon. Ich hätte sie gerne nochmal getroffen. mich würde echt interessieren was sie so abgeschreckt hat. Ich hatte sie die letzten Tage auch nicht voll gespamt. Nur zwei mal geschrieben und vielleicht noch zweimal angerufen, aber wenn sie sich nicht zurück meldete, konnte ich das auch nicht ändern.
Meine Schwester hatte mich beauftragt mit ihrem Hund etwas in den Park zu gehen und eventuell noch Hundefutter zu besorgen, da sie heute irgendwo hin musste und ich so gesehen heute meinen freien Tag habe. Da ich Cookie erst am späten Nachmittag holen sollte, beschloss ich eine Runde joggen zu gehen und vielleicht mal wieder in einen Supermarkt zu gehen um einiges einzukaufen oder auch einfach nur um raus zu gehen und nicht die ganze zeit im hotelzimmer zu sein.
Also zog ich mir schnell etwas an und wie immer kam die Sonnenbrille und ne Cap mit. Wahrscheinlich sah ich manchmal schon etwas "broke" aus, aber anders kam ich halt nunmal meistens nicht raus außer halt ich weiß, dass ich irgendwo bin wo wenige Menschen sind oder wahrscheinlich nur welche die mich nicht kennen. Meine Kapuze zog ich auch noch über bevor ich das Hotel verließ. Draußen standen zwei oder drei Mädels, die mich direkt ansprachen. "Heyyy bist du nicht Thiago?", fragte die eine aufgeregt. Da sonst niemand in der Nähe war, nickte ich und nahm meine "Verkleidung" kurz ab um ein Bild machen zu können. Mit einem fettem Lächeln im Gesicht verschwanden sie und ich versteckte mich wieder etwas bevor ich in Richtung Park schlenderte, aber in einen etwas kleineren als sonst. Dort lief ich ein paar Runden und ließ mich dann auf einer Bank am See nieder und sah auf den Boden und hörte Musik.
---Lara---
27.03.19 um 22:22
Avatar von ---Lara---

Re: You turned my whole life upside down.

Lyssandra Evans
Ich hatte eins, zwei mal darüber nachgedachten in den letzten Tagen einfach mal so durch die Stadt zu laufen, um ein zufälliges Treffen mit Thiago zu provozieren, jedoch hatte ich mich dagegen entschieden. Es käme irgendwie verzweifelt rüber und das war ich auf keinen Fall. Nicht brauchte nicht zwingend Menschen um mich herum und außerdem wäre der Sänger sowieso nur vorübergehend in meinen Umfeld, denn er würde sicherlich nicht für immer in diesem Ort bleiben und sicherlich schon bald weiterfahren. Vielleicht war er sogar schon bereits weg.
Heute trieb es mich dann jedoch aus dem Haus, denn ich musste mal wieder ein paar Lebensmittel einkaufen, mein Kühlschrank und das Gefrierfach waren nämlich schon ziemlich leer. Zu Fuß ging also zum Supermarkt, mit meinem restlichen Geld für diesen Monat in der Tasche und das war nicht wirklich viel. Nicht einmal Zigaretten würden noch drin sein und dabei hatte ich nur noch eine.
Am Supermarkt angekommen, schnappte ich mir einen Einkaufswagen und betrat den Laden. Gemütlich schlenderte ich durch die Gänge. Zeitdruck hatte ich nicht. Nie. Das war wohl einer der Vorteile daran arbeitslos zu sein und keine sozialen Kontakte zu besitzen. Man konnte sich bei allem einfach so viel Zeit lassen wie man wollte und musste nicht irgendwann irgendwo sein.
Mittlerweile stand ich vor den Kühltruhen und begutachtete die Pizzen darin. "Verdammte Scheiße, warum sind denn die so teuer? Wollen die, dass ich verhungere?", nuschelte ich leise vor mich hin, während ich mir schließlich ein paar der günstigsten Pizzen aus der Truhe angelte. Sie sahen zwar nicht sonderlich ansprechend aus, jedoch musste ich wohl irgendwas essen und für frische Zutaten reichte mein Geld wohl hinten und vorne nicht. Zu den Pizzen kam schließlich noch ein billiges Toast und eine Packung günstiger Käse aus der Rabattkiste, dessen Ränder schon angetrocknet waren. Außerdem ließ ich noch unbemerkt eine Schokoriegel und eine Packung Kaugummis in meiner Jackentasche verschwinden.

https://www.pinterest.de/pin/ATbx9ESaQQi8LUTW6-hItWQu19960JVTugOSVNzV5CAB20hd4lTt2Bw/
dancingqueen12
27.03.19 um 22:34
Avatar von dancingqueen12

Re: You turned my whole life upside down.

Thiago.


Irgendwann beschloss ich noch ein oder zwei Runden um den See zu laufen und mich dann auf den Weg zu einem kleinen Supermarkt zu machen.
Ich setzte meine Kopfhörer ab und lief noch etwas herum bis ich einen Schlenker zum nächsten Supermarkt machte. Zwar wusste ich noch nicht so recht was ich für mich selbst brauchte aber dann Kauf ich halt nur für andere ein. Normalerweise ging ich eher selten einkaufen denn oft ging ich abends essen oder bekam im Hotel Frühstück oder ähnliches aber manchmal ging ich auch in anderen Städten mir irgendwas holen und v***lem brauchte ich glaube ich Zigaretten denn ich war kein Mensch der sowas in Massen kauft. Also wenn ich mal irgendwo was kaufe dann auf jeden Fall Zigaretten. Ich hatte auch schonmal versucht weniger zu rauchen aber das war schwierig also hatte ich es schnell aufgegeben.
Ixh sah nochmal auf mein Habdy, aber es war nichts wichtiges angekommen also packte ich es wieder in meine Jackentasche.
Dann betrat ich endlich den Supermarkt. So klein wie er von außen wirkte, war er gar nicht. Ziemlich schnell hatte ich alles zusammen. Die Hundesachen für meine Schwester, ein paar Süßigkeiten für mich, was zu trinken und die Zigaretten waren vorne bei der Kasse. Also steuerte ich in düse Rixhtung als ich tatsächlich Lys entdeckte. Das konnte wirklich nur Schicksal oder sowas sein. Leise näherte ich mich ihr und hielt ihr von hinten die Augen zu ohne auch nur irgendetwas zu sagen.
---Lara---
27.03.19 um 22:48
Avatar von ---Lara---

Re: You turned my whole life upside down.

Lyssandra Evans
Ich war drauf und dran zur Kasse zu gehen, als mir plötzlich von hinten die Augen zugehalten wurden. Ein Schreck durchfuhr mich und kurz dachte ich, jemand hätte gesehen, wie ich den Riegel und die Kaugummis stehlen wollte, doch das war Schwachsinn. Welcher Verkäufer hält einen denn bitte die Augen zu, wenn er einen beim Klauen erwischte. Und so kam mir in den Sinn, dass es nur eine Person sein konnte, die ich auch kannte. Der erste, der mir einfiel war Thiago, denn sonst sollte sich eigentlich niemand den ich kenne in dieser Stadt aufhalten.
Ich drehte mich also um und stellte fest, dass ich recht hatte. Es war wirklich Thiago, der mir da nun gegenüber stand. "Ein einfach Hey hätte es auch getan.", meinte ich mit einem schiefen Grinsen im Gesicht.
dancingqueen12
28.03.19 um 20:26
Avatar von dancingqueen12

Re: You turned my whole life upside down.

Thiago.


Ich grinste nur frech zurück und verkniff mir ein kleines Lachen. Dann schüttelte ich nur kurz den Kopf und sah sie an. "Dürfte ich erfahren warum du an meinen zufälligen Anruf nicht ran gegangen bist? Ich bin sehr enttäuscht von dir." Leicht lachend lehnte ich meinen Kopf etwas zur Seite und dachte nach. Mich hatte es wirklich gewundert, da es eigentlich nicht so rüber gekommen war als würde sie gar nicht wollen, dass ich mich bei ihr melde. "Ich will dir nicht nahe treten, aber brauchst du noch irgendetwas?" Und deutete auf ihre Ausbeute. Fragend sah ich sie an. Heute sah sie wirklich wieder toll aus, dass musste ich wirklich sagen. Wirklich krass, dass wir uns wieder trafen, denn wer weiß, ob wir sonst gar keinen Kontakt mehr hätten.
---Lara---
29.03.19 um 0:03
Avatar von ---Lara---

Re: You turned my whole life upside down.

Lyssandra Evans
"Ach so, ja. Das tut mir Leid, ich hätte dir wirklich gerne geantwortet, aber mein Handy wurde geklaut. Ich weiß, klingt nach 'ner blöden Ausrede, aber es war wirklich so.", erklärte ich das ganze. "Wobei ich auch keine Ahnung habe, was die genau mit dem alten Teil anfangen wollen. Wahrscheinlich gibt's da nicht einmal sonderlich viel Geld für."
Als er mich dann noch fragte, ob ich irgendwas bräuchte, warf ich einen kurzen Blick in meinen Wagen. "Nun ja. Ich schätze jeder braucht immer irgendetwas, aber im momentan ist das was ich habe ausreichend. Nicht besonders schmackhaft aber ausreichend. Ich will nichts von dir, für das ich mich nicht revanchieren kann."
Es war zwar nett gemeint, aber ein derartiges Angebot könnte und wollte ich nicht annehmen. Ich würde schon alleine klar kommen und es schadete meinem Ego eine derartige Hilfe anzunehmen.
Dieser Beitrag wurde bisher 1 Mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.19 um 0:03 von ---Lara---
dancingqueen12
31.03.19 um 21:44
Avatar von dancingqueen12

Re: You turned my whole life upside down.

Thiago.


Ich nahm meine Kapuze ab und fuhr mir durchs Haar da es hier im Supermarkt schon etwas zu warm war. Zum Glück war dieser Laden nicht sonderlich bekannt weswegen ich nicht dachte dass ich gleich demnächst ?überfallen? werde. Dann nahm ich meine Sonnenbrille ab und sah sie grinsend an. Irgendwie war das süß gewesen was sie meinte wegen ihrem alten Handy. Mich würde wirklich mal interessieren wie alt ihr Handy gewesen ist . *Na dann glaube ich dir das mit deinem Handy mal.* antwortete ich ihr darauf leicht neckend. Dann zuckte ich kurz mit den Schultern. *Alles klar.* Ich schwieg für einen kurzen Moment bevor ich wieder anfing zu sprechen. *Sag mal hast du heute Abend schon was vor?* Ich grinste schief da ich eigentlich nicjt davon ausging dass sie etwas vorhatte aber ich war mir aucj nicht wirklich sicher wie sie reagieren wird wenn ich was mit ihr machen würde. Meine Sonnenbrille setzte ich wieder auf nachdem ich mir kurz am Auge gerieben hatte. Eigentlich fand ich das ihr gegenüber unfreundlich aber es wäre nocj unangenehmer für Sie wenn mich jemand erkennen würde und wir voll gequatscht werden würden. Zwar konnte das auch so passieren aber ich hoffte es dadurch vermeiden zu können.