TOPModel-Forum

RPG & Clan

Moderiert durch Basejumper, Highheels4life, Shopping-Queen, TOPModel-Team, Chanel, shoppingfever, Elaela, karlfjord, Shopping-Dodi, Imanca, Thekla, Schokoladendiva, Phoebe05, Erabos, Luckyblood

Re: Formaga ~ Until we face the last one

Eisfeder002
14.07.19 um 22:01
Avatar von Eisfeder002
Liron
Ich stimmte ihrem Vorschlag zu und so war die Bestrafung also beschlossen. Nun hatte ich noch weniger vor zu verlieren, doch machte sie es mir nicht leicht. Ich hatte kurz geschaut, ehe ich auf meine Hände gestarrt hatte. Cora spielte fies. Also würde ich dies auch machen. ,,Stimmt, du hast recht. Es ist ganz schön warm." Ich begann ebenfalls mein Shirt auszuziehen und so hatte sie einen tollen Blick auf meinen Oberkörper. Ich legte mich zusätzlich noch auf meinen Rücken und schloss dabei meine Augen, damit ich sie nicht ansehen musste und so auch nicht in Versuchung geraten könnte. Wir wollten beide diesen kleinen Kampf unbedingt gewinnen.
Silvaniae
14.07.19 um 22:15
Avatar von Silvaniae

Re: Formaga ~ Until we face the last one

Cora
Das würde nun also wirklich die Bestrafung sein und ich hatte definitiv nicht vor zu verlieren. Oder vielleicht ja auch doch, es würde mich doch wirklich interessieren, was Liron mir alles so befehlen würde. Aber nein, dafür wollte ich einfach zu sehr gewinnen. Ich verlor Kämpfe einfach zu ungerne. Und notfalls konnte mein erster Wunsch ja immer noch sein, dass wir das Spiel umdrehten.
Liron schaffte es schonmal nicht mich gar nicht anzublicken, doch er starrte schnell wieder auf seine Hände.
"Also was fies sein angeht, hast du wirklich von der Besten gelernt...", meinte ich mit einem breiten Grinsen bei seinen Worten und musste lachen. Auch wenn ich es eigentlich nicht wollte, konnte ich meinen Blick nicht von seinem unglaublichen Oberkörper lassen. Das war echt unfair.
Na gut, vermutlich nicht, aber er sah einfach zu gut aus, wenn er kein Oberteil trug. Er sah immer gut aus, aber ohne Shirt war er wirklich zu heiß für diese Welt.
"Hey, Augen zu gilt nicht...", protestierte ich dann lachend. "Gut, wir fügen noch eine kleine Zusatzregel ein, wenn nicht beide damit einverstanden sind, dürfen die Augen nicht geschlossen werden, ansonsten hat man ebenfalls verloren!"
Ich beugte mich leicht über ihn, wobei ich darauf achtete ihn nirgendwo zu berühren. "Es ist wirklich zu heiß oder? Ich glaube das kommt durch dich- ich denke ich sollte wohl auch noch die Bänder lösen, nicht wahr?" Ich begann an dem Knoten zu zupfen, sodass sich die Bändern um meine Brust langsam zu lösen begannen.
Eisfeder002
14.07.19 um 22:22
Avatar von Eisfeder002

Re: Formaga ~ Until we face the last one

Liron
Ich öffnete sofort meine Augen, denn wollte ich nicht verlieren. Als sie sich jedoch über mich beugte und die Bänder löste hatte ich ein Problem, denn meine Augen durfte ich nicht wieder schließen. ,,Wir sind draußen, dich wird noch jemand sehen", sagte ich und wurde rot, sah schnell auf die Seite. Auch wenn es große Beherrschung brauchte um nicht wieder zu ihr zu sehen. Da fiel mir etwas ein. Ein Grinsen bildete sich und ich ließ Pflanzen um ihren Oberkörper wachsen, damit ich sie wieder ansehen konnte. ,,Huch, tut mir leid, ich hab meine Kraft noch nicht ganz unter Kontrolle", sagte ich unschuldig und grinste.
Silvaniae
14.07.19 um 22:31
Avatar von Silvaniae

Re: Formaga ~ Until we face the last one

Cora
Das letzte Band glitt von meinem Oberkörper herab und blieb auf Lirons Oberkörper liegen. ´"Hmm, also ich sehe nur eine Person und die kann mich ruhig anschauen!", entgegnete ich mit einem frechen Grinsen. "Du hast wirklich einen perfekt, einsamen Ort ausgesucht, mein König!" Mal sehen wie lange er den Blick wirklich von mir lassen konnte. Ich versuchte gar nicht erst seinen perfekten, trainierten Oberkörper nicht anzuschauen, weil ich es ohnehin nicht schaffen würde.
Ich erschrak einen Moment, als mit einem Mal Pflanzen sich um meinen Oberkörper schlangen, machte aber relativ schnell Liron als Verursacher aus. "Nicht schlecht, mein Lieber, aber leider gehen Pflanzen wirklich zu schnell ein...", meinte ich mit gespieltem Bedauern in meiner Stimme. Ein Messer tauchte in meiner Hand auf, ich machte eine einzige rasche Bewegung über meine Brust und die Pflanzen fielen nutzlos herab, ehe ich das Messer auch schon wieder verschwinden ließ.
"Sei nur froh, dass ich meine Kraft unter Kontrolle habe!", ich grinse ihn frech an und kniete mich dann so neben ihn, dass meine Brüste beinahe sein Gesicht berührten. "Mal sehen wie lange du dich wirklich unter Kontrolle hast, mein König!", wisperte ich sanft.
Eisfeder002
16.07.19 um 6:56
Avatar von Eisfeder002

Re: Formaga ~ Until we face the last one

Liron
,,Da hab ich mich mal wieder selbst übertroffen", lobte ich mich selbst und war tatsächlich froh darüber, denn würde es sonst ganz schön peinlich werden wenn jetzt jemand hier zur Klippe kommen würde. Doch dies sollte normalerweise nicht der Fall sein.
Da ich meine Augen nicht schließen konnte setzte ich mich stattdessen hin und brachte somit wieder etwas Abstand zwischen uns. ,,Nein, ich kann nicht bis zum Abend hier liegen und warten", sagte ich beiläufig, während ich mich streckte und wieder zum Meer sah. Die Versuchung war groß sie anschauen zu wollen, doch Widerstand ich diesem Drang.
Silvaniae
16.07.19 um 9:41
Avatar von Silvaniae

Re: Formaga ~ Until we face the last one

Cora
*Mein König wird immer selbstverliebter...*, stellte ich lachend fest. *Du solltest aufpassen, Liron, damit du eines Tages nicht dich mehr liebst als mich- dann würde ich nämlich ganz schön eifersüchtig werden!*
Ich blickte ihn bei seiner Äußerung etwas verwirrt an. Wie meinte er seine Worte? Meinte er damit, dass er sich nicht den ganzen Tag zurückhalten konnte? Und es gab ja auch immer noch irgendeine Überraschung, welche Liron geplant hatte und über die er mir gar nichts verraten wollte- vielleicht war seine Äußerung darauf bezogen.
Mein Blick ging immer wieder hinab zu seiner nackten Brust und der Drang ihn zu berühren wurde immer größer. Es war auch unfair- wie konnte man nur so verboten gut aussehen? Liron musste ja auch wirklich in allem genau mein Typ sein, wenn nicht sogar noch mehr als das.
Noch schaffte ich es mich zurückzuhalten, aber ich wusste nicht wie lange noch. Das Verbotene zu tun, reizte natürlich zusätzlich- an Regeln hatte ich mich noch nie gerne Gehalten und so kämpfte dieser Freiheitswille gerade gegen meinen Ehrgeiz an.
Ich war erstaunt, dass Liron seinen Blick immer noch von mir abwenden konnte, aber vielleicht lag es auch daran, dass er an meinen Brüsten nie das allergrößte Interesse gezeigt hatte- andere Teile meines Körpers schienen ihn mehr zu interessieren.
Ich griff nach dem am Boden liegenden Band und band es locker um meine Brüste fest, dann setzte ich mich gegenüber von Liron hin. *Wie wäre es, wenn wir ein etwas anderes Zeitlimit wählen? Also für unsere Regeln? Wir wissen beide, dass wir es nicht mal bis zum Ende des Tages aushalten werden, geschweige denn 2 Wochen...* Ich musste lachen.
Mir kam eine Idee und ich grinste frech. *Wir haben zwei Stunden. Kann einer der Verlockung nicht widerstehen, bekommt er die volle, zuvor ausgemachte Strafe ab. Sollten wir allerdings beide den jeweils anderen in den zwei Stunden weder berührt noch geküsst haben, bekommen wir beide die Strafe ab, jeweils für einen halben Tag!*, schlug ich vor.
Dieser Beitrag wurde bisher 2 Mal bearbeitet, zuletzt am 16.07.19 um 9:43 von Silvaniae
Eisfeder002
16.07.19 um 15:47
Avatar von Eisfeder002

Re: Formaga ~ Until we face the last one

Liron
Ich zog eine Augenbraue hoch und grinste sie an. ,,Gibst du schon auf?" Ich deutete auf die Schnüre und wurde dann aber wieder ernster. Zwei Stunden klang eindeutig besser als zwei Wochen. Ich fuhr mir durch die Haare und sah sie dabei an, während ich so tat, als würde ich darüber nachdenken. Doch eigentlich waren meine Gedanken bei ihr, wie es sich anfühlte Cora zu küssen. ,,Gut. Zwei Stunden", sagte ich schnell, bevor ich etwas tat, was ich bereuen würde. ,,Das würde ich doch niemals wagen, dich für mich liegen lassen." Ich sah sie provokant an, ehe ich auf meine Hand sah. Diese öffnete ich und erhitzte sie, da erschien dann auch eine kleine Flamme. Ich spielte etwas mit ihr rum, ließ sie größer und wieder kleiner werden. ,,Vielleicht kann ich von den Rebellen eine gute, neue Fähigkeit kopieren. Dann hätte ich in dem Kampf noch bessere Chancen", überlegte ich laut.
Silvaniae
16.07.19 um 16:32
Avatar von Silvaniae

Re: Formaga ~ Until we face the last one

Cora
"Wenn du glaubst, dass ich jemals aufgeben würde, kennst du mich schlechter als ich dachte, mein König!", entgegnete ich mit einem schiefen Grinsen. "Und was meine Brüste angeht, so hattest du noch nie wirkliches Interesse an ihnen gezeigt- weder letzte Nacht noch vor meiner Flucht aus dem Palast- ich kann die Bändern also genauso gut an Ort und Stelle lassen, es macht keinen Unterschied, nicht wahr?" Ich warf ihm einen kurzen neugierigen Blick zu, während ich mich daran zu erinnern versuchte, ob er ihnen je mehr als einen kurzen Blick geschenkt hatte. Nicht so weit ich wusste, vielleicht waren sie ihm ja zu klein? Ich wusste, dass meine Brüste nicht gerade die größten waren und vielleicht fand Liron ja genau das unansehnlich und wünschte sich größere. Ich wagte es aber nicht Liron genauer auf dieses Thema anzusprechen- ändern ließ sich daran ja ohnehin nichts.
Der Blick meines Königs lag mittlerweile wieder auf mir und erweckte das Feuer in meinem Herzen. Ich wollte die Hand ausstrecken und ihn berühren, ihn küssen, aber mein Ehrgeiz diesen Kampf zu gewinnen, hinderte mich daran. Ich war noch nie jemand gewesen, der einfach nachgab nur weil es der einfachere Weg war.
"Dann ist es abgemacht!", entgegnete ich mit einem sanften Lächeln und musste bei seinen nächsten Worten dann lachen, entgegnete aber nichts daraufhin.
Ich blickte auf seine Hand, in welcher er eine Flamme hatte erscheinen lassen. Es war wunderschön.
"Du meinst in dem Kampf gegen mich? Hast du so große Angst vor mir und meiner Fähigkeit?", meinte ich mit einem frechen Grinsen. "Es ist schon unfair, ich kann nur gut mit Waffén umgehen und diese erscheinen lassen, während du zahlreiche Fähigkeiten besitzt- ich weiß nicht mal welche und wie viele..." Ich musste lachen, weil ich es eher als Scherz, als als wirkliche Beschwerde meinte. Ich war vermutlich stärker als Liron es sich jemals vorstellen konnte, obwohl ich nur diese eine Fähigkeit besaß und ich hatte mehr drauf als Waffén einfach nur erscheinen und verschwinden zu lassen und zu wissen, wie ich mit jedem Gegenstand jemanden töten konnte und perfekt mit dieser Waffé umzugehen. Viel mehr. Ich hatte meine Zeit alleine genutzt. Und ich hatte mich auf diese eine Fähigkeit konzentrieren können, während Liron viele verschiedene Fähigkeiten hatte, denen er nicht allen so viel Zeit widmen konnte.
Eisfeder002
16.07.19 um 21:07
Avatar von Eisfeder002

Re: Formaga ~ Until we face the last one

Liron
,,Vielleicht habe ich mehr Interesse als du denkst, vielleicht zeige ich es nur nicht." Ich sah sie geheimnisvoll an, wurde aber in der nächsten Sekunde ernst. ,,Um ehrlich zu sein, ja. Ich habe dich kämpfen sehen, du bist stark. Ich werde dich auf keinen Fall unterschätzen, aber unterschätze auch du mich nicht." Ich stand auf und drehte meinen Rücken zur Klippe, damit ich sie noch sah. ,,Und nun kommen wir zu meinem nächsten Programmpunkt. Einmal siehst du dadurch, dass du mich nicht unterschätzen sollst, aber gleichzeitig kann ich dir so auch etwas tolles geben. Also sieh zu und staune." Mit einem Grinsen verbeugte ich mich und blieb dann extra noch einmal vor ihr stehen, damit sie einen guten Ausblick auf meinen Körper hatte. Dazu fuhr ich mir noch einmal durch die Haare, um mich zu konzentrieren. ,,Also wir dürfen uns nicht berühren", überlegte ich kaut und ging währenddessen Schritte rückwärts, ,,also muss ich ein bisschen etwas umplanen...schließlich möchte ich nic-" und ich fiel die Klippe runter. Ich verschwand aus ihrem Blickfeld und näherte mich dem Wasser, welches fast schon wütend gegen die Klippe schlug. Doch kurz vor dem Wasser konzentrierte ich mich auf dieses, woraufhin es sofort ganz ruhig wurde. Dann holte ich mir die Luft zur Hilfe und bremste mit dieser meinen Fall ab. Langsam tauchte ich ins Wasser, um mich herum eine Luftblase. Kaum war ich unter Wasser, schlug das Wasser wieder wie wild gegen die Wand. Ich dagegen tauchte weiter unter, näherte mich langsam dem Meeresboden.
Dieser Beitrag wurde bisher 1 Mal bearbeitet, zuletzt am 16.07.19 um 21:07 von Eisfeder002
Silvaniae
16.07.19 um 21:24
Avatar von Silvaniae

Re: Formaga ~ Until we face the last one

Cora
Ich verzog meine Lippen zu einem Grinsen. "Kann durchaus sein, aber dann ist es ja umso reizvoller für dich, wenn sie jetzt verdeckt sind und du genau weißt, dass du nur deine Hände ausstrecken müsstest um sie zu entblößen!", entgegnete ich frech.
Bei seinen nächsten Worten erwärmte sich mein Herz. Es mochte für andere eine seltsame Art von Kompliment sein, aber genau das war es für mich. "Mach dir darum keine Sorge, mein König. Ich würde niemals einen Gegner unterschätzen, denn das bedeutet in den meisten Fällen meinen Tod. Vielleicht sollten wir unseren Kampf ohne unsere Fähigkeiten stattfinden lassen, wir könnten uns beide dabei gegenseitig ernsthaft verletzen, denn die Fähigkeiten im Eifer des Gefechts so einzusetzen, dass sie nicht tödlich sind dürfte schwieriger sein, als einen Gegner mit diesen Fähigkeiten zu töten. Ich weiß, wovon ich rede, denn ich habe bereits so gekämpft. Und meine Fähigkeit ist dafür gemacht andere zu töten- ich will dir keinen ernsthaften Schaden zufügen, mein König!"
Fasziniert folgte ich ihm mit meinem Blick und mein Blick schweifte von seinem umwerfenden Körper, zu seinem umwerfenden Grinsen, zu seiner umwerfenden Geste mit der er sich durch die Haare strich, zu seinen umwerfenden AUgen und wieder zurück zu seinem Körper. Er war einfach zu göttlich umwerfend, wie hatte er sich nur ausgerechnet für jemanden wie mich interessieren können?
Ich hing wie gebannt an Lirons Lippen und dann blieb mein Herz stehen. "Liron!", schrie ich verzweifelt auf und versuchte mit einem Satz ihn noch zu fangen, aber er war schon zu weit gefallen. Als ich bei der Klippe ankam, brandeten die Wellen wütend gegen die Felsen, aber von meinem König war weit und breit nichts zu sehen. "Liron! Liron!" Meine Stimme beinhaltete nichts als náckte Angst. Kurzentschlossen erschuf ich zwei Messer und bohrte sie in die Felsen, dann machte ich mich an den Abstieg. Mein König durfte nicht sterben. Nicht Liron. Nein. Mein Herz raste vor Panik, während ich immer weiter die Felsen hinabstieg. "Liron!", rief ich immer wieder aus völliger Verzweiflung. Ich konnte nicht wahrhaben, was gerade passiert war. Das durfte doch nicht sein. Eben war er noch neben mir gestanden und jetzt... Tränen strömten meine Wangen hinab.
Eisfeder002
16.07.19 um 21:37
Avatar von Eisfeder002

Re: Formaga ~ Until we face the last one

Liron
Ich kam am Boden an und entdeckte das Gesuchte recht schnell. Vorsichtig riss ich es ab und tauchte wieder nach oben, wo ich das Meer wieder beruhigen ließ. Mein Blick fiel auf die Wand, wo mir sofort Cora auffiel. Und nun kam der anstrengendste Teil: Ich ließ einen kleinen Teil des Wassers steigen, damit ich wieder nach oben kommen würde. Dies hatte meine volle Konzentration. Bei Cora machte ich einen Halt und streckte meine Hand nach ihr aus, zögerte dann aber. Ich würde verlieren. Mein Blick fiel nach unten. Sie würde nur einmal abrutschen müssen und würde dann sterben. Ich rang mit mir selbst, atmete schließlich aus, schlang meinen Arm um ihren Bauch und drückte sie an mich. ,,Verloren", flüsterte ich in ihr Ohr. Oben an der Kante sprang ich das letzte Stück, denn das Wasser würde gleich nach unten fliegen, es war dann doch noch etwas arg anstrengend. Cora jedoch ließ ich nicht los. ,,Wieso weinst du denn?", fragte ich unschuldig und legte meinen Kopf schief.
Silvaniae
16.07.19 um 21:49
Avatar von Silvaniae

Re: Formaga ~ Until we face the last one

Cora
Ich kletterte immer weiter und weiter herab, darauf bedacht nicht abzustüzen. Zum Glück konnte ich mich dank meiner Messer ganz gut festhalten und auch meine Füße fanden immer wieder kleine Vorsprünge, wo ich meine Füße abstellen konnte. Alles in mir schrie angstvoll nach Liron, doch er war immer noch nirgendwo zu sehen, wie ich mit mehreren kleinen, angstvollen Blicken in die Wellen festgestellt hatte.
Ich konzentrierte mich wieder auf den Abstieg und erschrak, als mit einem Mal ein Geräusch knapp unter mir ertönte. Es klang wie Wasser, aber zugleich auch wieder nicht. Ich riskierte einen kurzen Blick und wäre beinahe abgerutscht. Im letzten Moment klammerte ich mich verzweifelt an meine Messer fest und baumelte nun mit den Füßen in der Luft. Mein Herz machte einen Sprung. Es ging Liron gut. Dieser verdammte Idíot. Er hatte mir so große Angst eingejagt.
Als er seinen Arm um mich schlang, umklammerte ich seinen Oberkörper, auch wenn ich immer noch nicht ganz realisierte, was hier gerade passiert war. Dass ich unseren kleinen Kampf gewonnen hatte, interessierte mich nicht mehr, nur dass Liron am Leben und hier bei mir war.
Wir landeten schließlich wieder auf festem Grund und noch immer liefen Tränen meine Wangen hinunter, dieses Mal aber nicht mehr aus Angst, sondern aus Erleichterung. Ich hatte Liron für immer verloren geglaubt.
Bei seiner Frage konnte ich mich nicht mehr zurückhalten und meine Hand rutschte aus. Ich verpasste Liron eine Ohrfeige, nur um mich dann noch enger an ihn zu schmiegen. Mein Herz raste noch immer vor Angst. "Du Idíot...", flüsterte ich mit zitternder Stimme. "Ich hatte so große Angst dich für immer verloren zu haben... jage mir nie wieder so einen großen Schrecken ein..." Ich atmete zitternd ein und drückte mich noch enger an ihn, meine Arme hielten ihn fest umschlungen. Ich hatte nicht vor ihn so schnell wieder gehen zu lassen.
Eisfeder002
16.07.19 um 22:07
Avatar von Eisfeder002

Re: Formaga ~ Until we face the last one

Liron
,,Autsch", gab ich trocken von mir, nahm die Ohrfeige jedoch an. Vermutlich hatte ich sie verdient. Kurz ließ ich sie an mich kuscheln, dann aber brachte ich ein klein wenig Abstand zwischen uns und wischte ihr die Tränen weg. ,,Die passen jetzt nicht", murmelte ich und sah nervös auf einen Punkt hinter ihr. Eigentlich hatte ich etwas anderes geplant, dieses hier für eine Zeit später, doch ihr Plan mit den Soldaten und meiner mit den Rebellen brachte alles durcheinander. Also musste ich meine Pläne verschieben. ,,Eigentlich sollte ich jetzt vermutlich ein Gedicht oder so etwas vorsagen, aber dafür bin ich gar nicht der Typ. Willst du doch eins solltest du vielleicht lieber auf den Typ mit dem Pferd warten. Jedenfalls hätte ich bei der Begegnung damals im Thronsaal niemals bis hierhin gedacht, immerhin haben wir uns gehas.st", ich lachte kurz auf, wurde dann aber wieder ernst und sah sie an, ,,und jetzt lieben wir uns und wir sind sogar schon so weit, dass ich Ohrfeigen von dir kassiere. Wir haben viel durchgemacht und vermutlich wird auch noch vieles auf uns zukommen, doch möchte ich dich in all dieser Zeit nie verlieren, denn ich liebe dich, Cora. Ich liebe dich und unser Licht. Und du konntest mir kein besseres Geschenk machen, als mit Lucina zu mir zurückzukommen." Ich sah auf meine Hände, in welcher ich die Blume hielt. Es war eine Art Lilie, doch keine normale. Diese wuchs nur zu einer bestimmten Zeit an dieser Klippe. Und sie strahlte nachts. Tagsüber war es eine hellblaue Lilie und nachts strahlte sie wie das Licht, nur in blau. Wenn sie es jetzt noch nicht geahnt hatte, so würde sie es sicherlich jetzt ahnen. Denn ich kniete mich hin. Mein Herz klopfte und die nächsten Worte brachte ich kaum raus. ,,Ich habe zwar noch keinen Ring, denn möchte ich dir einen besonderen geben, aber dafür diese Lilie. Sie ist etwas besonderes und ein Zeichen dieser Stadt. Daher möchte ich dich fragen, ob du bereit bist an meiner Seite zu herrschen, natürlich auf deine Art, und mich zu heiraten?"
Dieser Beitrag wurde bisher 1 Mal bearbeitet, zuletzt am 16.07.19 um 22:07 von Eisfeder002
Silvaniae
16.07.19 um 22:42
Avatar von Silvaniae

Re: Formaga ~ Until we face the last one

Cora
Ich hätte noch ewig so dastehen können, aber Liron schob mich schließlich leicht von sich und wischte meine Tränen weg. Über seine Worte und seine Nervosität verwundert, blickte ich ihn einfach nur fragend an. Mein Herzschlag hatte sich noch immer nicht wirklich beruhigt.
Liron fing an zu sprechen und entlockte mir mit seinen ersten Worten ein leises Lachen. Stumm hörte ich ihm zu und mein Herzschlag beschleunigte sich erneut, dieses Mal allerdings aus einem anderen Grund. War es möglich, dass er mir gerade einen Antrag machte? Ich folgte seinem Blick zu einer wunderschönen blauen Lilie in seinen Händen, dann blicke ich wieder ihn an und meine Liebe für ihn duchströmte meinen ganzen Körper. Ich wollte mein ganzes Leben an der Seite dieses wunderbaren Menschens verbringen.
Mein Herz setzte einen Augenblick aus, als Liron sich vor mich hinkniete. Erneut stiegen Tränen in meine Augen- ich wusste, was jetzt kommen würde und das Lächeln, welches auf meinen Lippen lag, war so strahlend wie es vermutlich noch nie zuvor in meinem Leben gewesen war.
"Ja, natürlich, du Idíot...", flüsterte ich, während die Tränen meine Wangen hinunterliefen. Ich kniete mich ebenfalls hin und küsste Liron zärtlich, wobei ich versuchte in diesen Kuss all meine Liebe, die ich für ihn empfand, hineinzustecken. Schließlich löste ich mich wieder von ihm, zumindest mit den Lippen und schlang meine Arme um Liron, um mich an ihn zu schmiegen, wobei ich darauf achtete die Blume nicht zu zerstören. Ich fand keine Worte, sondern schluchzte einfach nur überglücklich.
Irgendwann brachte ich schließlich doch etwas mit zitternder Stimme heraus: "Und ich will keinen Gedichte aufsagenden Dieb zu Pferd, ich will einfach nur meinen König, meinen Liron, dich! Ich bin auch nicht wirklich der Typ für Gedichte..." Ich grinste leicht und musste dann lachen. "Und mit deinen Worten hat vermutlich auch noch nie ein König um die Hand seiner Zukünftigen angehalten..." Mein Lachen wurde rasch wieder zu einem glücklichen Schluchzen. Das war gerade alles zu viel für mich. Erst glaubte ich Liron für immer verloren zu haben und dann hielt er mit einem Mal um meine Hand an. "Ich liebe dich Liron... ich liebe dich so sehr...", flüsterte ich immer und immer wieder und konnte immer noch nicht wirklich fassen, dass er gerade wirklich gefragt hatte, ob ich seine Frau werden wollte. Und wie ich das wollte. Ich wollte für immer an seiner Seite bleiben.
Eisfeder002
17.07.19 um 6:25
Avatar von Eisfeder002

Re: Formaga ~ Until we face the last one

Liron
Als sie zusagte fiel eine unglaublich große Last von mir und eine Welle des Glücks überkam mich. So viele Gefühle hatte ich in diesem Zeitpunkt, sie waren kaum zu beschreiben, doch alles nur gute Gefühle.
Sie küsste mich, was ich sofort erwiderte. ,,Du sollst doch nicht weinen", sagte ich und man konnte mein Lächeln, meine Fröhlichkeit deutlich hören. ,,Jetzt gehörst du mir und kein dämlicher Soldat kann dich mir wegschnappen. Eigentlich hatte ich den Antrag für später geplant, aber wer weiß wie lange wir uns nicht sehen werden. Du gehst zu den Soldaten und ich zu den Rebellen. Cora ich liebe dich auch." Ich drückte sie etwas von mir, um sie anschauen zu können. ,,Leg die Lilie in deinem Zimmer ins Wasser und sie wird weiterhin blühen, also pflegeleicht." Ich hielt ihr lächelnd die Blume hin und noch einmal freute es mich. Einfach alles, die ganze Situation.
Silvaniae
17.07.19 um 8:38
Avatar von Silvaniae

Re: Formaga ~ Until we face the last one

Cora
Ich genoss jede Sekunde, in der Liron den Kuss erwiderte- obwohl es nicht lange gewesen war, wo wir uns nicht geküsst hatten, hatte ich das einfach nur total vermisst. Ich wollte meinen König in jeder Sekunde berühren, wenn ich es wollte. Ich war froh, dass er unsere Regeln schon so früh gebrochen hatte. Ihn noch weitere eineinhalb Stunden oder wie viel Zeit es auch immer noch war nicht mehr berühren und küssen zu können, das hätte ich auf keinen Fall ausgehalten.
Ich musste leise lachen bei Lirons Worten, wobei dieses Lachen immer wieder von kleinen Schluchzanfällen unterbrochen wurde. "Das ist alles deine Schuld- du machst mich noch völlig verrückt...", murmelte ich und schmiegte meinen Kopf an seine Brust. "Und kein Soldat hätte mich dir jemals wegschnappen können, selbst wenn ich dir nicht offiziell versprochen gewesen wäre. Ich will nur dich, mein König und allen anderen, die mich wollen, hätte ich gehörig die Meinung gesagt" Ich lächelte ihn liebevoll an, als er mich leicht von sich drückte und ich blickte ihn ebenso an, wie er mich. "Lass uns diesen Antrag als Versprechen nehmen, dass wir immer zueinander zurückfinden werden, egal was noch kommen wird. Wir gehören zusammen und nichts kann uns jemals trennen!", flüsterte ich in sein Ohr und nahm dann die Blume entgegen. "Danke, mein König, sie ist wunderschön. Viel besser als jeder Ring es sein könnte!" Ich löste mich nun ganz von Liron und brachte die Blume vorsichtig zu unserer Picknickdecke zurück, wo ich sie abegte, ehe ich zu meinem König zurückkehrte. Ich wischte meine letzten Tränen weg. Mein Herzschlag raste noch immer. Mein geliebter König, dieser Moment war einfach nur perfekt. Ich legte meinen Kopf leicht schief und blickte in die wunderschönen, violetten Augen von Liron. Ich konnte immer noch nicht ganz glauben, dass dieser wunderbare Mann bald mein Mann sein würde. "Du weißt, dass du auch noch meinen Vater um meine Hand anhalten musst?", erinnerte ich ihn mit einem leisen Lachen an den uralten Brauch. "Und wenn er nein sagt, dann hast du wohl Pech gehabt...", neckte ich ihn. Da mein richtiger Vater nicht mehr lebte, aber Marco zu einem Vater geworden war, würde er ihn fragen müssen.
Ich schlang meine Arme um Liron und dann küsste ich ihn als würde es kein Morgen geben. Ich wollte meinen Zukünftigen nicht so schnell wieder gehen lassen. Ich hatte nNgst davor, was ihm bei den Rebellen vielleicht passieren würde. Aber dennoch wusste ich, dass ich nicht mit ihm kommen konnte. Ich musste das Training beginnen und auch auf Lucina aufpassen und mich um sie kümmern.
Eisfeder002
17.07.19 um 14:40
Avatar von Eisfeder002

Re: Formaga ~ Until we face the last one

Liron
,,Sollte er nein sagen werde ich dich trotzdem heiraten." Ich legte meine Arme um sie und erwiderte auch diesen Kuss sofort. Wir waren jetzt verlobt. Damals hätte ich das nie gedacht. Damals hatte ich sie noch gehas.st und nun waren wir verlobt. Die Welt war verrückt.
Auch ich steckte all meine Emotionen in den Kuss, denn ich wusste nicht was mich bei den Rebellen erwarten würde. Ich würde mich einschleichen, doch was wenn sie mich erwischen würden? Was würden sie dann mit mir machen? Ich wollte nicht weiter darüber nachdenken und genoss so noch kurz den Kuss, ehe ich einen winzigen Abstand zwischen unsere Lippen brachte. ,,Einen Ring bekommst du trotzdem", hauchte ich und vereinte unsere Lippen erneut.
Silvaniae
17.07.19 um 15:25
Avatar von Silvaniae

Re: Formaga ~ Until we face the last one

Cora
Bei Lirons Worten musste ich lachen, er war wirklich zu süß. "Keine Sorge, Marco mag dich und er war glaube ich fast ungeduldiger bis du mir einen Antrag machst, als ich selbst...", meinte ich mit einem schiefen Grinsen. "Er wird sich einfach nur total für uns freuen, aber ich glaube du kannst dich davor noch Mal auf ein ernstes Wort mit ihm gefasst machen. Er hat einen ziemlichen Beschützerinstinkt mir gegenüber entwickelt..." Ich musste lachen.
Es war wirklich viel passiert. Der Kommandant- mein Vater Marco- hatte mich schon immer ein bisschen besser behandelt, als es die anderen Soldaten getan hatten- welche mich noch immer nicht wirklich mochten-, trotzdem hätte ich niemals gedacht, dass ich ihn eines Tages als meinen Vater ansehen würde und er mich als seine Tochter. Ich war ja schon gespannt wie die anderen Soldaten mich überhaupt beim Training behandeln würden, es würde wohl etwas dauern, bis ich mir ihren Respekt verdienen würde, ich konnte mir gut vorstellen, dass ich einen mehr als schlechten Ruf unter ihnen hatte.
Was aber noch viel erstaunlicher war, war wie sich das Verhältnis zwischen Liron und mir verändert hatte. Ich erinnerte mich noch zu gut an die Zeit zurück, als wir uns einfach nur gehásst hatten und bis auf den Tod nicht ausstehen konnte. Ich war knapp davor gewesen ihn direkt bei unserer ersten Begegnung zu töten. Doch ich tötete ihn nicht und irgendwie wollten es die Götter, dass wir wieder und wieder aufeinander trafen und das wahre Ich des jeweils anderen kennenlernte und uns ineinander verliebten. Es war wirklich viel passiert. Vermutlich bräuchte man Stunden um unsere ganze Geschichte zu erzählen. Und nun waren wir hier angelangt: An dem Punkt, wo wir verlobt waren, eine Tochter hatten und ich bald die nächste Königin sein würde. Das hatte ich definitiv nie im Sinn gehabt, als ich damals in die Hauptstadt kam.
Ich konzentrierte mich wieder auf den Kuss und als Liron den Kuss kurz löste um zu flüstern, dass ich noch einen Ring bekommen würde, musste ich lächeln. "Am besten allerdings einen Ring, den ich als Kette tragen kann- für den Kampf wäre ein Ring an den Fíngern eher ungünstig...", flüsterte ich gegen seine Lippen und erwiderte seinen Kuss dann leidenschaftlich, meine Arme immer noch eng um ihn geschlungen. Ich wünschte mir, dass dieser Tag niemals zu Ende gehen würde, denn ich wusste zwar nicht, wann Liron Lucina und mich verlassen würde, aber lange würde es wohl nicht mehr bis dahin sein.
Dieser Beitrag wurde bisher 1 Mal bearbeitet, zuletzt am 17.07.19 um 15:25 von Silvaniae
Eisfeder002
17.07.19 um 17:39
Avatar von Eisfeder002

Re: Formaga ~ Until we face the last one

Liron
Ich merkte mir ihre Worte und unterbrach den Kuss nicht noch einmal. Zumindest nicht sofort. Erst als wir beide schwerer atmeten löste ich unsere Lippen. Ich griff nach ihrer Hand, verschränkte unsere Finger und führte sie zurück zu der Decke. Der Sonnenuntergang würde nicht mehr lange dauern. Ich setzte mich hin und zog Cora zu mir nach unten auf meinen Schoß, wo ich meine Arme um ihren Bauch schlang und sie an mich drückte. Meinen Kopf legte ich, wie so oft auch schon, auf ihre Schulter. ,,Ich werde länger als geplant fort sein. Aber du wartest auf mich, oder? Denn unser Versprechen besagt, dass wir immer wieder zueinander finden."
Silvaniae
17.07.19 um 18:18
Avatar von Silvaniae

Re: Formaga ~ Until we face the last one

Cora
Wir versanken beide völlig in diesem Kuss und ich wusste nicht wie viel Zeit eigentlich vergangen war- es spielte aber keine Rolle. Wir küssten uns so lange, bis wir beide keine Luft mehr bekamen und uns keine andere Wahl blieb, als uns einen Moment voneinander zu trennen. Mein Herz raste in meiner Brust, während Liron nach meiner Hand griff und mich zurück zu der Decke führte.
Ich ließ mich von ihm auf seinen Schoß ziehen und schmiegte mich an ihn, wie sehr hatte ich das zuvor nur vermisst, dabei hatten wir kaum Zeit nach den Regeln gespielt, ehe Liron die Regeln auch schon wieder gebrochen hatte und somit diesen Wettkampf beendet hatte.
"Das hatte ich schon befürchtet...", meinte ich leise. "Aber ich werde immer auf dich warten, mein König. Egal, wie lange es auch dauern mag. Du musstest neun Monate auf mich warten, ich bin dir also etwas schuldig!" Ich lächelte schwach und schmiegte mich dann noch etwas enger an ihn und legte meine Hände auf seine, welche um meinen Bauch geschlungen waren.
"Ich habe Angst!", gestand ich ihm dann und blickte auf unsere Hände hinab. "Angst um dich. Keiner weiß, wie die Rebellen reagieren werden und du bist ganz alleine dort. Ich würde mich wohler fühlen, wenn ich dabei sein könnte um dich zu unterstützen, aber ich weiß natürlich, dass das nicht geht. Kann dich dann nicht wenigstens Kian begleiten? Auch er ist ein starker Formaga und könnte dich im Notfall beschützen..." Verzweiflung klang in meiner Stimme mit. Ich hatte vor Lirons Antrag einen usblick darauf bekommen, wie es wäre, wenn ich ihn verlieren würde. Ich würde das nicht überleben, wenn ich ihn tatsächlich für immer verlieren würde. "Ich vertraue auf deine Stärke, aber du bist alleine dort... ich könnte mir nicht verzeihen, wenn ich dich einfach so in deinen eigenen Tod ziehen lassen würde. Wann wirst du überhaupt abreisen? Und wie lange wirst du fort sein? Lucina braucht dich. Dein Volk braucht dich. Ich brauche dich..." Tränen schimmerten in meinen Augen.