TOPModel-Forum

RPG & Clan

Moderiert durch Basejumper, Highheels4life, Shopping-Queen, TOPModel-Team, Chanel, shoppingfever, Elaela, karlfjord, Shopping-Dodi, Imanca, Thekla, Schokoladendiva, Phoebe05, Erabos, Luckyblood

Re:

Mila-Grosa
13.12.18 um 7:42
Avatar von Mila-Grosa
Leo

Ein leises Rauschen ertönte. Zuerst hielt ich es für den Wind, doch dann wurde das Geräusch immer lauter, so als ob etwas mit großer Geschwindigkeit durch die Luft flog. Dann wurde plötzlich alles in eine Art blaues Licht getaucht. Verwirrt blickte ich mich um. Und erblickte den riesigen Meteoriten, der genau auf mich zugeflogen kam. Mein Herz setzte einen Schlag aus. In den paar Sekunden bevor es Bumm gemacht hätte wusste ich, dass ich nicht mehr genug Zeit zum Ausweichen haben würde und machte mich auf das Übelste gefasst. Doch urplötzlich schoss eine Gestalt seitlich aus der Dunkelheit heraus an und riss mich zur Seite, bevor mich der Meteorit erwischen konnte. Ein dumpfer Schmerz durchjagte meinen Körper. Ich wusste nicht, ob mich der Meteorit doch irgendwo getroffen hatte oder ob es nur von dem Sturz kam. Auf alle Fälle war ich wie gelähmt durch diese Nahtoderfahrung. Der Meteorit war genau an der Stelle in den Boden gekracht, an der ich gerade war, und hatte einen beeindruckenden Graben in dem weichen Waldboden gerissen
Auf einmal ertönte die Stimme eines Mädchens neben mir und ich drehte den Kopf herum. Wenn es mir nicht schon den Atem verschlagen hätte, hätte es das spätestens jetzt getan. Neben mir kniete ein junges, hübsches Mädchen, etwa in meinem Alter. Ihre hellen Haare, die von dem immer noch glühenden Gesteinsbrocken mit sanftem Blau beschrieben wurden, hingen in wilden Strähnen nach allen Seiten ab. Sie schien nicht minder erschrocken zu sein wie ich. Von der Attraktivität der Fremden nochmals aus dem Konzept gebracht suchte ich nach den richtigen Worten. ,,Ja... Ich denke schon.", sagte ich dann nickte leicht. ,,Vielen Dank."

Donnie:

Ich wollte ihr meine Hand hinhalten, damit sie sich aufrichten konnte, wurde dann aber selbst von irgendetwas aus dem Hinterhalt angegriffen und zur Seite geschleudert. Meine Wàffe fiel mir dabei aus der Hand, aber ich konnte sie mir gleich darauf zurückerobern. Okay, wer immer das auch war, hatte ganz offensichtlich Spaß daran, uns zum Narren zu halten. ,,Zeig dich!", rief ich in die wieder verräterisch ruhig gewordene Gegend und stemmte mich hoch. ,,Oder hast du Angst, Angesicht zu Angesicht zu kämpfen, du Feigling?"
Jule3000
13.12.18 um 10:31
Avatar von Jule3000

Saphira

Saphira
"Bist du sicher?",fragte ich ihn leise, während ich mich aufsetzte und ihn prüfend musterte. Verletzt schien er nicht zu sein. Aber der Schreck lag ihm wohl nocht tief in den Knochen, das konnte ich sehen. Mir ging da nicht allzu viel besser. Schließlich wären wir beide fast von diesem Meteor erschlagen worden und das hätte sehr böse enden können. Kurz sah ich nochmals zu dem riesigen Gesteinsbrocken rüber, ehe ich mich wieder zu ihm wandte und meine Hand ausstreckte. "Ich bin übrigens Saphira. Und Du?",fragte ich ihn und lächelte ihn freundlich an.

Rose
Da ertönte wieder das Lachen und eine Stimme meldete sich irgendwo in der Dunkelheit. "Wie niedlich! Zwei kleine Opfer für mich. Das wird ein köstlicher Spaß!",hörte ich die Stimme und stemmte mich sofort hoch. Augenblicklich wollte ich mich verwandeln. Doch es klappte nicht! Meine Vampirseite kam nicht zum Vorschein. Was war das für ein Hokus Pokus? Unsicher sah ich mich wieder Um.
Mila-Grosa
13.12.18 um 23:58
Avatar von Mila-Grosa

Re:

Leo

,,Leonardo.", antwortete ich und ergriff ihre Hand. ,,Aber du kannst mich Leo nennen, das tun so gut wie alle." Ich fragte mich, was sie in so später Stunde mutterseelenalleine im Wald wollte. Stammte die vielleicht aus einem umliegenden Dörfchen oder Städtchen? Gar aus New York? Gut möglich, dass sie Glück gehabt hatte und vor der Invasion fliehen konnte.
,,Ähm, wenn ich mir die Frage erlauben darf... von wo her bist du so plötzlich aufgetaucht? Und wieso treibst du dich mutterseelenalleine im Wald umher?

Donnie

Eine Stimme. Zumindest etwas. Aber es wollte sich immer noch nicht zeigen. Ich blickte zu Rose, die genau im selben Moment mich ansah, mit einem ziemlich ratlosen Blick. Tja, jetzt waren wir hier und wollten uns dem Monster ganz ohne Furcht stellen und waren trotzdem noch nicht aufgewacht. Vielleicht reiche das alleine aber auch nicht aus und wir mussten uns noch mehr anstrengen. Beziehungsweise gegen dieses Wesen kämpfen, dass uns gefangen hält. Angriffsbereit schwenkte ich meinen Bo. ,,Dazu musst du dich erstmal zeigen! Also hör auf mit den albernen Spielchen und komm endlich raus!"

Faith Ceasar:

,,Gut Faith, lassen wir's gut sein für heute." Erleichtert schrieb ich den letzten Satz zu Ende auf und legte dann den Stift zur Seite. Auch der Professor sammelte seine Dokumente und Bücher ein und steckte sie in seine Tasche. ,,Das nächste mal nehmen wir das Auflösen von Akkorden durch. Wie lange werden Sie noch in Santa Fe bleiben?"
,,Nur noch diese Woche.", antwortete ich. ,,Meine Cousine und ihre Group haben noch zwei Auftritte hier in der Gegend, dann geht es weiter nach Brasilien und Ecuador."
,,Vielversprechend. Sie müssen sich wirklich glücklich schätzen, durch Ihre familiären Beziehungen in so kurzer Zeit auf der ganzen Welt rum zu kommen. Übermorgen besprechen wir alle Einzelheiten. Haben Sie eine schöne Zeit, Faith."
,,Danke, Professor. Machen Sie's gut." Als der Bildschirm schwarz wurde, loggte ich mich aus meinem Skypeaccount aus und klappte den Laptop zu. Natürlich schätzte ich mich glücklich, aber über Monate hinweg mit einer Girlgroup auf Tour zu sein brachte eben nicht nur Vorteile. Die ständigen unterschiedlichen Zeitverschiebungen brachten meine innere Uhr und meinen Mechanismus ganz durcheinander. Sich irgendwo ein zu gewöhnen war auch nicht wirklich möglich, da wir in ein paar Tagen ohnehin wieder in eine neue Gegend sein würden. Außerdem war ich die meiste Zeit alleine in meinem Hotelzimmer und lernte, wenn ich nicht gerade mit den Mädels unterwegs bin. So wie jetzt gerade auch. Kagami war zusammen mit Taygeta, Merope, und Amy in der Stadt auf Erkundungstour. Als Ausspannung nach einem ziemlich energiegeladenen Auftritt der vier. Ich wäre gerne mitgekommen, aber irgendwann musste ich den ganzen Schulkram nachholen, den ich zuhause verpasste. Das ging nur durch Skypekonferenzen. Allerdings taten wir von der blöden Bildschirmanzeige die Augen weh, weswegen ich meine Brille absetzte. Ich durfte nicht vergessen: es war meine Entscheidung, mit auf Tour zu geben. Für ein späteres Studium in Fachrichtung Musik brachte dies nur Vorteile, auch wenn ich dafür das ein oder andere Opfer bringen musste. Für heute war es allerdings genug. Müde räumte ich meine Schulsachen weg. Nach einer kurzen, warmen Dusche kroch ich im Pyjama unter meine Bettdecke und wollte gerade schlafen, als mein Handy kurz vibrierte. Eine Nachricht von Kagami.
,,Hallo Faith, wie läuft's mit dem Unterricht. Mach nicht mehr zu lange und entspann dich ein bisschen. Hab dich lieb. Kuss, Gami."
Ich tippte ihr eine kurze Mail ein und legte dann das Handy weg. Anschließend löschte ich das Licht und kuschelte mich tiefer in mein Kopfkissen und meine Decke. Ich hatte gerade nur noch ein Ziel vor Augen, und das trug den himmlischen Namen Schlaf. Müde schloss ich die Augen...

... und schreckte einige Sekunden später von einem lauten, schrillen Schrei wieder hoch. Erschrocken starrte ich mich um. Was zur Hölle war das? Und... erst ein paar Sekunden später realisierte ich, dass ich nicht mehr in meinem gemütlich warmen Hotelzimmer war. Ganz im Gegenteil! Ich saß mitten in einen Wald. Und es war Nacht. Die Bäume ragten meterweit über meinen Kopf empor, ihre Baumwipfel schaukelten sanft im Wind. Wie war ich den bloß hier hergekommen? Eben war ich noch im Bett, und jetzt? Verwirrt erhob ich mich vom Boden und sah mich um. Zauberei? Oder träumte ich am Ende nur. Ja, na klar, das war die Erklärung! Ich träumte! Auch wenn dieser Traum irgendwie anders war als alle anderen Träume, die ich bisher hatte. Sogar der kalte Wind auf meiner Haut fühlte sich ziemlich realistisch an.
Plötzlich sah ich etwas. Ein schwaches Leuchten, welches durch das Unterholz zu mir durchdrang. Mit einer Mischung aus Furcht, Neugier und Gelassenheit, da dies hier alles sowieso nicht in echt passiert, folgte ich dem Glühen. Ich ging immer weiter, bis ich schließlich glaubte, eine Stimme gehört zu haben, ganz in der Nähe. Und sie klang nicht besonders begeistert. Es folgte auch immer wieder mal ein dumpfes, kurz hintereinander folgendes Geräusch, als würde jemand gegen eine Tür hämmern. Meine Schritte verlangsamten sich ein wenig.
Jule3000
14.12.18 um 1:44
Avatar von Jule3000

Saphira

Saphira
"Ich?",fragte ich überrascht und musste kurz überlegen. "Naja...Ich war eigentlich noch in New York gewesen. Doch als die Invasion begann bin ich abgehauen. Ich bin sehr weit gelaufen bis ich in den Wald kam. Naja...und seitdem ich dort war, versuche zu überleben, was ich eigentlich sehr aufregend finde, weil ich bisher noch nie im Wald übernachtet habe.",erklärte ich ihm und merkte dass ich schon von Thema kam. Verlegen räusperte ich mich. "Wie dem auch sei. Als ich mich zur Nachtruhe hingelegt habe, bin ich schließlich wieder aufgewacht und habe ich dich dann gesehen wie du aus diesem Farmhaus kamst. Du hast so niedergeschlagen ausgesehen und habe dich eine Weile beobachtet und überlegt ob ich dich ansprechen sollte oder nicht. Den Rest kennst du ja. Du wärst fast von diesem Meteor erschlagen worden, ich habe dich davor bewahrt nicht zerquetscht zu werden und jetzt sitzen wir hier.",zählte ich auf und sah ihn wieder an. "Und was ist mit dir? Was machst du hier mitten im Wald und machst ein trauriges Gesicht als hätte man dir das Liebste auf der gesamten Welt genommen?",fragte ich ihn dann.

Rose
"Und zwar schnell! Ich hab schließlich nicht die ganze Nacht Zeit einem Gegner zu jagen der sich nur versteckt und sich nicht zeigt.",sagte ich dabei und verschränkte die Arme vor der Brust. Eine Weile herrschte lange, angsteinflößende Stille. Dann, aus heiterem Himmel bemerkte ich eine Berührung an meinen Rücken. Mir lief es eiskalt den Rücken hinunter, als sich dieses Spitze etwas über meine Wirbelsäule hoch fuhr und dann meine Wange berührte. Ich zitterte am ganzen Leib. Etwas war hinter mir. "Donnie.",flüsterte ich monoton hervor und sah ihn aus ängstlichen Augen an. "Er steht direkt hinter mir.",fügte ich hinzu.

Raph
Als ich keine Antwort bekam hörte ich erneut ein Geräusch. Abrupt drehte ich mich um und sah mich um. Etwas bewegte sich im Gebüsch. Also schlich ich mich im Ninja-Style darauf zu. Mikey kann sich jetzt auf was gefasst machen, wenn ich ihn überrasche. Noch ein kleines Stück näher und schließlich nahm ich Anlauf, sprang und stürzte mich auf ihn sodass wir beide zu Boden gingen. Ich grinste triumphierend. "Jetzt hab ich dich Mikey! Du glaubst wirklich ich kriege nicht mit dass du dich da versteckt hast, was? Aber nicht mit mir, Brüderchen. Jetzt kriegst du eine Megakopfnuss von mir die sich gewaschen....",wollte ich sagen und drehte ihn um. Doch als ich meinen vermeintlichen Bruder hinunter sah, erstarrte ich und runzelte verwirrt die Stirn. Es war nicht Mikey! Sondern ein fremdes Mädchen mit dicker Nana-Mouskourie-Brille. "Äh...w-wer Bist du denn? Du...Du siehst nicht aus wie mein Bruder.",stammelte ich erstaunt hervor und sah sie immer noch lange an.
Mila-Grosa
17.12.18 um 0:10
Avatar von Mila-Grosa

Re:

Leo

Ich hatte also recht. Unfassbar, dass sie die ganze Strecke von New York bis hier her zu Fuß zurückgelegt hat. Sie muss tagelang über mehrere Meilen lang gelaufen sein. Doch als sie diese Bemerkung machte, wurde mir wieder in Erinnerung gerufen, weswegen ich so gedankenverloren durch die Gegend gegangen bin und ich senkte den Blick. ,,Du glaubst gar nicht, wie treffend du den Grund für mein Gesicht beschreibst.", erwiderte ich traurig und erzählte ihr meinerseits von den Umständen unserer Flucht, wie ich und meine Brüder hier auf Aprils Farm Zuflucht gefunden hatten. Wie wir versucht hatten, gegen die Kraang zu kämpfen, jedoch scheiterten. ,,Es verfolgt uns.", erzählte ich weiter, ,,jeden einzelnen Tag. ,,Wir haben unser bestes gegeben, die Stadt zu verteidigen, aber uns blieb am Ende keine andere Möglichkeit, außer die Flucht. Das schlimmste jedoch ist..." ich schluckte schwer und fühlte einen dicken Kloß im Hals, als ich die Worte laut aussprach, die mir seit meines Erwachens im Kopf herumschwirrten" "... dass wir unseren Vater in New York zurücklassen mussten."

Donnie:

Ich erschauderte und drehte ganz langsam den Kopf in Rose' Richtung. Und tatsächlich! Hinter ihr türmte sich ein riesiges, zotteliges Wesen mit hervorstehenden, spitzen Zähnen, blutrot funkelnden Augen und langen, spitzen Krallen an den Pfoten, von denen eine auf ihrer Wange lag. Mit etwas Phantasie sah dieses Monster irgendwie aus wie ein Bieber. Jedoch war mir die harmlosere, süße Version bedeutend lieber! Hoffentlich blieb Rose ruhig und rastete nicht aus! Ich musste was tun, sofort! Schnell ließ ich die Klinge an der Unterseite meines Stabes ausfahren und wirbelte herum. ,,Bleib weg von ihr!", rief ich ihm drohend zu. ,,Oder du wirst es bereuen!"

Faith:

,,Das hast du absolut richtig erkannt!", erwiderte ich erschrocken und robbte so schnell wie möglich von dem grünen Wesen weg. Nach anfänglichem Zögern hatte ich mich doch dazu entschlossen, weiterzugehen, und kam kurz darauf an ein wildwucherndes Dickicht, welches das vorläufige Ende dieses Waldes markierte. Von hier aus entdeckte ich auch die Lichterquelle, nämlich ein großes aber düster aussehendes Farmhaus, dass sich auf ebenem Grund vor mir erstreckte. Von den lauten Geräuschen und Rufen war nichts mehr zu hören, weswegen ich mich schon aus dieser Gegend und aus diesem ganzen Traum verdünnisieren wollte. Dummerweise trat ich genau dann auf einen blöden Ast und im nächsten Moment sprang ein grünes Ungetüm wild schreiend durch das Gebüsch und riss mich zu Boden. So schnell, dass ich nicht mal schreien konnte. Jetzt saß ich wie gelähmt mit dem Rücken an einen Baumstamm gepresst auf den Boden und drückte beiden Hände fest an die Brust, wo ich den Amok klopfenden Schlag meines Herzens spüren konnte. Immerhin schlug es überhaupt noch. Das grüne Wesen starrte mich währenddessen ununterbrochen an. Ich starrte zurück. Erst jetzt fiel mir auf, dass er, es oder was auch immer eine große Schildkröte war. Eine, die obendrein auch noch sprechen konnte. Es wollte wissen, wer ich war? Wohl eher, was ER/ES war! Und aus welchen Erlebnissen sich mein Unterbewusstsein diesen Blödsinn zusammenpuzzeln konnte!? Mein einziges, enges Erlebnis mit diesen Tieren war, dass mich die Baby-Schnappschildkröte, die meine Freundin Penelope einst als Haustier hielt, mich in den Finger gebissen hatte, als ich fünf war. Aber außer einer blutenden Fingerkuppe hatte sich dieses Erlebnis nicht als schweres Trauma in mein Gedächtnis eingebrannt. Wohl eher als eine Lektion, dass ich kleine Reptilien nicht mehr ganz so süß fand wie ich es früher tat. Und jetzt das hier?! Was sollte das?
Ich zwang mich, mich zu beruhigen. Das hier war immer noch ein Traum. Ein ziemlicher abgedrehter zwar, aber immer noch MEIN Traum. Ich hatte die Kontrolle und könnte sie, wenn ich es richtig anstellte dazu benutzen, einfach aufzuwachen oder von etwas anderes zu träumen. Von Einhörnern oder sowas. Durch diesen Gedanken wich der Schrecken, den mir diese Gestalt verpasst hatte, langsam vor mir und ich konnte nun endlich das tun, was ich gleich hätte tun sollen. ,,BIST DU WAHNSINNIG???", fuhr ich die Schildkröte lauthals an und zog mich an dem Baumstamm wieder auf die Füße. ,,Ich hätte mich beinahe zu Tode erschrocken!" Das letzte, was ich wollte, war, mich von einer Traumerscheinung herumschubsen zu lassen. Der für mich eher untypische Wutschub tat mir auf alle Fälle gut und ich fand nun Zeit, meine Brille zurecht zu richten, die mich komischerweise in diesen Traum begleitet hatte und mir von dem Sturz verrutscht war. ,,Mach das nie wieder! Oder du kannst was erleben!"
Jule3000
17.12.18 um 1:04
Avatar von Jule3000

Saphira

Saphira
Betroffen sah ich ihn an und hatte Mitleid mit ihm. Es muss sehr schwer für ihn sein seinen Vater zu verlieren. Ich würde dasselbe fühlen, wenn meinem Vater etwas zugestoßen wäre oder ihn gar zurück lassen müsste. Aufmunternd legte ich meine Hand auf seinen Arm und sah ihn mitfühlend an. "Das tut mir leid. Ich weiß wie du dich fühlst. Aber mein Vater würde bestimmt sagen, wenn er jetzt hier wär: Solange du an denjenigen denkst, der dir sehr am Herzen liegst nicht vergisst, dann wird er immer bei dir sein egal wie weit entfernt ihr auch seid. Er wird trotzdem da sein" Mit diesen Worten legte ich die Hand auf seinen Brustpanzer, wo wahrscheinlich auch sein Herz schlug. "Da sein!',sagte ich dabei und sah in seinen hübschen blauen Augen die mich irgendwie an das Meer erinnerten.

Rose
Doch der Bieber lachte nur gehässig, schlang nun seine Krallen um meine Taille und zig mich von ihm weg. Panisch versuchte ich mich zu befreien. Aber es gelang mir nicht. Ich versuchte mich nochmal zu verwandeln. Erfolglos! Der Bieber lachte nur. "Versuch es erst gar nicht, Kleines. Meine Macht ist viel stärker als du denkst. Und deshalb habe ich deine Fähigkeiten genommen fürs Erste.",sagte er leise zu mir und fuhr mit seiner Zunge langsam über meine Wange. Ich zitterte und schloss, schnell atmend, die Augen. Mein Herz schlug mir bis zum Hals vor Angst. Warum ausgerechnet jetzt musste man mir meine mutièrte Seite jetzt stehlen, wo ich sie am meisten brauchte? Als ich die Augen wieder öffnete fand ich Donnie wieder vor mir und sah in seine rotbraunen Augen an. "Hilf mir!",flüsterte ich zu ihm. Eine Träne der Angst rollte über meine Wange hinunter und tropfte zu Boden. Eigentlich sollte nich nicht fürchten. Aber jetzt, da wir wussten mit dem wir es zu tun hatten, fiel es mir umso schwerer Mutiger zu sein, wenn man bedenkt gleich das Abendessen eines Biebers zu sein.

Raph
"Bitte?",fragte ich empört und trat auf sie zu. "Wer hat mich bitte schön fast erschreckt und sich als meinen kleinen Bruder ausgegeben? Wohl er her Du! Also sei mal froh dass ich dich nicht gleich mit meinem Sai erstochen habe, Brillenschlange!",sagte ich zu ihr sauer und verschränkte die Arme vor der Brust. "Ich versteh nur leider nicht wieso ich hier bin. Ich war noch im Haus geweden und hatte nur mal kurz die Augen geschlossen und auf einmal befand ich mich hier..",fügte ich dann erklärend hinzu und seufzte. Ob ich geschlafwandelt bin? Aber dann hätte ich mich nicht so klar gefühlt wie jetzt auch. Also konnte es das gar nicht sein.
Mila-Grosa
17.12.18 um 7:56
Avatar von Mila-Grosa

Re:

Leo

Kurz zuckte ich zusammen, als sie meine Hand ergriff und an meine Brust legte. So etwas in der Art hätte Splinter wahrscheinlich auch gesagt. Und mit einem Male fühlte ich mich tatsächlich etwas besser. Dankbar lächelnd sah ich Saphira in die Augen. Der Name war wahrlich Programm. Ihre Augen strahlten in einem so mystischen, so nachdenklichen Blau wie ich sie noch nie von einem Menschen gesehen hatte. Wie kleine Saphire. Ich überlegte. Ich hatte das Gefühl, ihr vertrauen zu können. Und irgendwie musste ich mich dafür revanchieren, dass sie mir das Leben gerettet hatte. ,,Wie wäre es, wenn du mich zum Farmhaus meiner Freunde begleiten würdest? Du hast doch sicherlich keine Unterkunft für die Nacht, oder?"

Donnie:

Diese schreckliche Angst in ihren Augen zu sehen zeriss mir wirklich das Herz, jedoch war ich wie gelähmt. Ich hatte keine Ahnung, wie ich so ein riesiges Monster alleine in die Knie zwingen sollte, aber wenn ich zu lange wartete war Rose verloren. Auch wenn es mir schwer fiel, musste ich meine Gedanken einfach mal außer Acht lassen und stattdessen Handeln. Das war ich ihr schuldig! ,,Das wollen wir doch mal sehen!", knurrte ich dann. Entschlossen umklammerte ich meinen Bo noch enger, dann stürmte ich mit einem lauten Schrei auf das Monster zu, sprang in die Luft und schlug mit der Klinge zu.

Faith:

Ihm war es also ähnlich ergangen wie mir. Aber das würde ja bedeuten, dass er keine Traumerscheinung war, sondern... ein real lebendes Wesen? Aber das war ja unmöglich! Was immer er war, es existierte nicht im realen Leben! Und so nebenbei: was bildete sich diese Schildkröte überhaupt ein, so mit mir zu sprechen?! Wenn hier jemand einen Grund hatte, sauer zu sein, dann wohl ich! Wer hatte hier bitte den zu Boden gerissen?
,,Punkt eins: ich hab mich als niemand ausgegeben! Ich befand mich vor wenigen Minuten noch in meinem Bett in Santa Fe, als ich mich schlafen gelegt habe und dann plötzlich hier wieder aufgewacht bin!", erklärte ich dem Grünling. ,,Und Punkt zwei: wenn du glaubst, ich habe es nötig, mich von einer zu groß geratenen Schildkröte beleidigen lassen zu müssen, dann täuschst du dich!" Ich ließ mich zurück auf den Boden plumpsen und schloss die Augen. ,,Ich schließe jetzt einfach meine Augen und wenn ich sie wieder öffne, sind du und dieser ganze verblödete Traum verschwunden!"
Jule3000
17.12.18 um 19:50
Avatar von Jule3000

Saphira

Saphira
Ich schüttelte den Kopf. "Hab ich leider nicht.",sagte ich zustimmend. "Ich würde dein Angebot also sehr gerne annehmen!",sagte ich zu ihm und war richtig froh darüber eine Bleibe für die Nacht zu haben. Leo wollte gerade los gehen, hielt aber inne und fasste sich mit schmerzerfüllten Gesicht das Knie fest. Besorgt lief ich zu ihm und legte meine Hand auf sein Knie. "Warte, ich helfe dir.",sagte ich zu, stellte mich sogleich neben ihm und legte seinen Arm um meine Schultern. Bevor ich aber los gehen konnte, hielt ich inne und sah ihm in die Augen. Er war mir plötzlicher näher als ich es mir vorgestellt habe. Dann aber wandte ich mein errötetes Gesicht wieder weg und sagte stammelnd: "I-ich habe da eine Heilsalbe die dir vielleicht helfen könnte. B-bestimmt wird sie deinem Bein gut tun."

Rose
Doch der Bieber wich aus und lachte wieder nur hässlich in mein Ohr. "Niemand kann den Schreckensbieber besiegen. Und die Kleine belebt erstmal bei mir.",Sagt Er dabeimit dunkler Stummer und drückte mich noch etwas enger an mich, sodass ich kaum noch Luft bekam. "Lass...mich...los...",stieß ich atemlos hervor und rang noch nach Luft. Eine weitere Träne lief über meine Wange und die lèckte der Schreckensbieber weg. "Du schmeckst so gut! Deine Tränen schmecken so unsagbar gut.",sagte er daheim und und grinste mich an. Doch bevor er noch weiter machen konnte, rammte etwas ihn zur Seite. Dabei ließ er die Krallen von mir und ich landete kurz in Donnie's Arme, ehe ich selber wieder auf wackeligen Beinen stand. Im nächsten Moment rannten wir wieder weiter und versuchten ihn abzuhängen. Da Donnie ihn zu Boden geschlagen hatte, hat er uns wenigstens ein bisschen Zeit verschafft damit wir uns erstmal verstecken konnten und nach dachten wie wir nun unseren Feind gegenüber stehen sollten.

Raph
"Na dann, viel Glück!",meinte ich und sah ihr gespannt zu. Aber selbst nach ein paar Minuten, saß sie immer noch vor mir auf den Boden und versuchte immer noch aufzuwachen. Ich seufzte. "Wow! Ich bin jetzt wirklich sehr beeindruckt.",sagte ich zu ihr skeptisch und zog die Augenbrauen hoch.
Mila-Grosa
17.12.18 um 22:51
Avatar von Mila-Grosa

Re:

Leo

Eine Heilsalbe? Das klang ja vielversprechend. Obwohl ich ehrlich gesagt nicht wirklich daran glaubte, dass irgendeine Salbe von jetzt auf gleich helfen würde, mein Bein wieder gesund zu kriegen. Dennoch war ich froh, dass Saphira meine Einladung annahm und die Nacht über bei uns bleibt. ,,Das ist nett Saphira, danke.", antwortete ich mit einem dankbaren Lächeln und ging, mich an ihr abstützend, ein paar Schritte nach vorne. ,,Aber ich glaube nicht, dass mein Bein durch eine Salbe so wird wie davor. Mein Bruder Donnie hat schon alles versucht, aber ich glaube es bedarf ein wenig mehr... als..." Abrupt blieb ich stehen, weswegen auch Saphira zum Stillstand kam. Verwirrt blickte sie mich an, während ich mein Bein begutachtete. Ich hatte ein wie immer übles Stechen erwartet, aber es passierte... fast gar nichts. Seit ich mich an Saphira eingehalten und mit ihr ein paar Schritte gegangen bin, hatte ich lediglich etwas zwicken gespürt, was aber mit jedem Schritt etwas abgeschwächt war. ,,Das gibt es doch nicht...", murmelte ich.

Donnie:

,,Schnell weg hier!" Wie vorhin auch ergriff ich Rose an der Hand und rannte mit ihr davon. Der Monsterbieber lag immer noch wie betäubt auf den Asphalt der dunklen Straße und stieß leise, schmerzerfüllte Knurrgeräusche aus. Das konnte uns gerade so viel Zeit verschaffen, von hier zu verschwinden und uns zu verstecken. Ohne Rose loszulassen rannte ich mit ihr zurück in eine enge Seitengasse, so schnell und so weit wie uns unsere Füße tragen konnten. Nach ungefähr zehn Minuten kamen wir völlig außer Atem in einen Hinterhof zum Stehen, um kurz durch zu atmen. Alles um uns herum blieb ruhig, dennoch war ich mir ziemlich sicher, dass uns dieser Bieber weiterhin verfolgen würde. Gegen ihn zu kämpfen war zwecklos. Wir mussten uns eine andere Taktik einfallen lassen, und das schleunigst. Aber zuerst mussten wir uns verstecken, um so etwas Zeit zu gewinnen. Ich blickte mich um. Außer einigen leeren Getränkekisten und Müllcontainer war nirgendwo etwas, was uns hätte Schutz bieten können. Also eilte ich zu einem von den Müllcontainern und öffnete einen davon. ,,Schnell, hier rein!" Ich bedeutete Rose, in den Container zu steigen. ,,Dort drinnen sind wir vielleicht sicher!"

Faith

,,Red du nur! Mal sehen ob du dich immer noch lustig machst, wenn ich dich erstmal durch ein pinkes, flauschiges Einhorn mit Glitzermähne ersetzt habe!", erwiderte ich. Sollte er doch reden! In ein paar Sekunden würde er nichts mehr zu sagen haben und ich konnte ganz in Ruhe weiterschlafen, ohne von dummschwätzenden Reptilienmenschen genervt zu werden. Mit fest zusammengekniffenen Augen wartete ich weiter, befahl mir in Gedanken immer wieder, einfach aus dieser Traumwelt auszusteigen und zu erwachen. Es passierte... nichts. Rein gar nichts. Probeweise blinzelte ich mit den Augen ein wenig. Die Schildkröte stand immer noch mit verschränkten Armen vor mir und blickte mich an, als hätte ich den Verstand verloren. Und er war auch leider zu keinem Einhorn geworden. Verflixt, sonst klappte sowas doch immer! Anscheinend musste ich verdammt tief in diesen Traum drinstecken, sonst würde es mir nicht so schwer fallen, aufzuwachen. Mit gerunzelter Stirn erhob ich mich wieder vom Boden. ,,Okay, anscheinend bist du ein echt hartnäckiges Fantasiegebilde, aber ich habe wirklich wirklich keinen Nerv für diese albernen Spielchen! Also wenn du mich jetzt entschuldigst..." Mit Schwung warf ich meinen Zopf über die Schulter und wandte mich zum Gehen um, ,,ich habe einen Traum, aus dem ich aufzuwachen habe! Sayonara, Kame!"
Jule3000
17.12.18 um 23:56
Avatar von Jule3000

Raph

Raph
"Wow! Jetzt warte mal, Mann!",rief ich ihr nach. "Ich bin kein Fantasiegebilde. Ich bin ein echter Ninja Turtle. Und dass ist mein Traum! Also muss ich in der Lage sein dich verschwinden zu lassen.",meinte ich und schloss die Augen um sie wenigstens verschwinden zu lassen. Aber als ich die Augen wieder öffnete war die immer noch da und ging ihren Weg. Mann! Wieso funktionierte es denn nicht? Eins war jedenfalls Klar! Hier stimmte absolut etwas nicht. Ich fühle von meinem Zeh bis zu meinem Panzer im dem ich seit Geburt an steckte und sah mich um. Irgendwer steuerte unseren Traum sodass wir nicht dass wollten was wir uns wünschten. Ich sah nochmal zu Faith, seufzte und lief Ihr schnurstracks hinterher. "Hey! Jetzt warte doch mal!",rief ich ihr nach.

Rose
Ohne groß nach zu fragen tat ich dass was mir befohlen würde und kletterte in den Container hinein. Der Geruch von verfaulten Lebensmitteln und anderen undefinierbaren Sachen schlug mir entgegen, aber ich ignorierte es und verzog mich in eine Ecke. Die Beine eng an meinen Körper gezogen, legte ich beide Arme darum. Doch ich musste einen Arm wieder lösen um mir die Tränen wegzuwischen die unaufhörlich über meine Wangen geflossen waren. Ich verfluchte mich dafür dass mich von Der Angst wieder übermannen hatte haben lasse und hàsste mich dass ich nicht mehr Mut gezeigt habe. "Mensch! Warum muss ich nur ein ein Angsthase sein. Ich bin so dämlich!",schimpfte ich schniefend über mich selbst und fuhr mir erneut über die Augen.

Saphira
Augenblicklich blieben wir stehen. "Was ist?",fragte ich irritiert und sah erst ihn an, dann sein Knie und dann wieder ihn. "Hast du wieder Schmerzen?",fragte ich dann besorgt.
Mila-Grosa
18.12.18 um 7:44
Avatar von Mila-Grosa

Re:

Faith

Aber ich dachte gar nicht daran, stehen zu bleiben, sonder ging ungerührt weiter. Ich konnte einfach nicht glauben, dass diese Schildkröte wirklich echt sein sollte. Wenn sowas wie er, ein so genannter ,,Ninja Turtle" tatsächlich existieren tatsächlich existieren würde, dann hätte man davon doch längst in den Medien gehört. Während ich weiterging, zog eine kalte Luftböe zwischen den Bäumen hindurch und erfasste mich. Fröstelnd verschränkte ich die Arme. Zugegeben... Es war schon echt komisch, wie real sich das alles anfühlte. Ich spürte die Kälte, so als würde ich wirklich hier sein. Aber das war ja unmöglich. Ich befand mich mit Kagami und Co in Santa Fe! Wie sollte so ein plötzlicher Ortwechsel möglich sein? Oder... hatte diese Schildkröte womöglich doch recht? Unsicher blickte ich über meine Schulter zu dem Reptil, welches nun schon fast neben mir herging. Plötzlich blieb ich mit dem Fuß an etwas hängen, verlor das Gleichgewicht und fiel der Länge nach auf den Boden. Das wurde wirklich immer besser.

Donnie:

,,Hey, Rose, du musst dir doch keine Vorwürfe machen.", versuchte ich, die zu trösten und legte eine Hand auf ihre Schulter. ,,Dieses Monster ist jetzt einfach zu stark, als dass wir uns ihm alleine in den Weg stellen können. Wir müssen einfach nur ruhig bleiben und uns überlegen, was wir machen. Bitte hör auf zu weinen." Behutsam legte ich meinen Arm um ihre Taille und zog sie etwas an mich.

Leo:

,,Nein...", erwiderte ich. ,,Ganz im Gegenteil!" Der Schmerz... er ist weg!" Vorsichtig belastete ich mein Bein immer ein wenig mehr und wartete, aber es kam kein Stechen. Gar nichts! Es war, als wäre niemals etwas gewesen. Fassungslos, aber auch voller Euphorie sah ich zu Saphira. ,,Ich kann'snicht glauben! Ich habe keine Schmerzen mehr im Bein!"
Jule3000
18.12.18 um 19:34
Avatar von Jule3000

Raph

Raph
Ich musste schmunzeln als sie der Länge nach hinfiel. Dann kam ich auf sie zu, stellte mich vor ihr hin und reichte ihr hilfsbereit meine Hand. Wenn schon, dann kann ich auch mal nett sein. Manchmal, jedenfalls! Und außerdem wollte ich ihr einfach nur helfen. Genau wie sie will auch ich hier raus aus diesem merkwürdigen Traum.

Rose
Etwas überrascht hielt ich den Atem an als er mich so in den Arm nahm und an sich drückte. Erst als ich wieder Luft holen konnte, war ich kurz davor gewesen ihn von mir wegzustoßen. Aber ich hielt inne und dachte nach. Was hatte dieser Bieber eben noch gesagt? Er hat mir meine Fähigkeiten genommen, damit ich erst gar nicht in Versuchung kam. Das heißt also ich war hier in dieser Welt ein Mensch. Ein ganz normaler Mensch! Okay, vielleicht hatte es doch etwas Gutes an sich hier zu sein. Also lehnte ich leicht den Kopf an seine Schulter in schloss für einen Moment die Augen. "Nur Wie sollen wir jetzt voran gehen, Donnie? Wir zwei schaffen es noch nicht mal mit einem Bieber fertig zu werden! Wie können wir ihn nur besiegen?",fragte ich leise murmelnd vor mich hin und seufzte schließlich etwas ruhiger

Saphira
"Aber wie ist das nur möglich?",fragte ich überrascht, starrte ihn, dann sein Bein. Bis ich inne hielt und langsam zum Meteoriten hinübersah der noch immer in einem sanften Blau schimmerte. "Vielleicht hat der Meteor damit etwas zu tun!",vermutete ich und ging dann langdsm auf ihn zu. "Wahrscheinlich musst du mit ihn in Berührung gekommen sein. Eine andere Erklärung kann es nicht geben.",sagte ich schließlich und sah ihn an, nachdem er an meine Seite getreten ist und ebenfalls auf das Gestein schaute
Mila-Grosa
20.12.18 um 11:09
Avatar von Mila-Grosa

Re:

Faith

Oh, konnte er jetzt auf einmal doch freundlich sein? Misstrauisch sah ich von seiner Hand zu ihm auf und überlegte, ob ich sie nicht einfach weg schlagen sollte. Dann aber überlegte ich, ob mir diese Schildkröte nicht vielleicht irgendwie behilflich sein konnte, von hier weg zu kommen, wenn ich es schon nicht aus eigener Kraft schaffte, aufzuwachen. Womöglich hatte sie - so verrückt es auch schien - Recht, was unserer Situation hier anbelangt, und wir waren hier in etwas, was zwar einem Traum glich, aber gar keiner war. Außerdem war es nicht meine Art, nachtragend zu sein. Wenn er schon von sich aus aufmachte, dann wollte ich mich auch nicht so zieren. Also ergriff ich seine Hand und ließ mich von ihm auf die Füße ziehen. "Danke.", sagte ich und fügte, während ich mir vertrocknetes Laub und Tannennadeln aus den Haaren zupfte, hinzu: "Ich heiße übrigens Faith. Faith Ceasar."

Donnie

Wenn ich das nur wüsste. Wissenschaftlich gesehen hatte ich auch keine Antwort darauf, wie wir diesen Biber bezwingen könnten. Ich hielt es nicht für ausgeschlossen, dass es sich bei ihm um einen ***en handelte, aber selbst wenn war es für uns nicht möglich, ihn in dieser Traumwelt besiegen zu können. Er hatte die absolute Kontrolle und von Sekunde zu Sekunde war ich mir nicht mal mehr sicher, ob wir in dieser Mülltonne vor ihm sicher waren. Wenn er uns finden wollte, dann würde er das gewiss tun. Da ich Rose jedoch nicht noch weiter beunruhigen wollte, behielt ich diesen Gedanken für mich. Stattdessen erwiderte ich, ebenfalls wahrheitsgemäß: "Ich weiß es nicht, Rose. Ich weiß es wirklich nicht..."

Leo

Es wäre zumindest eine plausible Erklärung, aber das wäre doch dann schon zu abgefahren, oder? Von einem herabstürzenden Meteoriten getroffen und gleichzeitig geheilt zu werden. Das wäre vielleicht etwas, was in Space Heros oder einem sonstigen Superheldenfilm passieren würde, aber ausgerechnet mir? Dennoch ging es meinem Bein von Sekunde zu Sekunde besser. Der Schmerz war wie weggeblásen und ich konnte mich so schnell und wendig bewegen wie früher. Wenn nicht sogar noch besser. "Das ist echt der Wahnsinn!", rief ich begeistert aus, sprang an einem Baumstamm hoch und landete nach einer doppelten Schraube wieder auf dem Waldboden. "Sieh dir das an, Saphira, ich kann mich wieder richtig bewegen!"
Dieser Beitrag wurde bisher 1 Mal bearbeitet, zuletzt am 20.12.18 um 11:11 von Mila-Grosa
Jule3000
20.12.18 um 11:28
Avatar von Jule3000

Saphira

Saphira
"Es sehe es Leo.",sagte ich lächelnd. "Aber sei dennoch vorsichtig und überanstrenge dich nicht. Nicht dass es deinem Bein wieder schlechter geht!",wandte ich jedoch besorgt ein und erschrak über mich selbst. Oh Gott! Jetzt höre ich mich an wie meine Mutter, wenn ich mal etwas übermütige getan habe. Oje! In jeder Hinsicht bin ich ihr doch ähnlich als ich gedacht habe.

Rose
Mit dieser Antwort gab ich mich nur halb zufrieden damit ab. Immerhin konnten wir reden, ohne dabei an diesen Horrorbieber zu denken. Jedenfalls solange wir noch etwas Zeit haben. "Wir müssen irgendwie diesen Bieber aufhalten. Aber wir beide schaffen dass nicht.",meinte ich und sah zu ihm auf. "Gibt es nicht irgendjemanden den wir kontaktieren könnten oder um Hilfe bitten klnnen?",fragte ich ihn.

Raph
"Ich heiße Raphael. Kannst mich aber Raph nennen!",stellte ich mich vor und legte den Kopf schief. "Faith Ceasar. Ich hab das Gefühl dass ich den Namen schon mal gehört habe.",murmelte ich dabei und versuchte nachzudenken. Aber irgendwie....fiel es mir nicht mehr ein.
Mila-Grosa
20.12.18 um 18:06
Avatar von Mila-Grosa

Re:

Leo

,,Das glaub ich nicht!", lachte ich und machte einen dreifachen Back-Flip. ,,Ich fühle mich so gut, wie schon lange nicht mehr! Es ist als... als hätte ich auf einmal... ungeheure Kräfte bekommen!" Lächelnd blickte ich zu Saphira, trat dann auf sie zu und ergriff ihre Hände, die ich dankbar drückte. ,,Danke nochmal, Saphira. Ohne dich wäre ich nicht nur Turtlematsch, sondern... hätte niemals dieses irre Gefühl erfahren. Ich hätte nie erlebt, wie es ist, wieder gesund zu sein. Ich glaube, es ist mehr als fair, wenn ich dich dafür mit auf die Farm nehme."

Donnie

,,Wenn meine Brüder hier wären...", überlegte ich und massierte meine Schläfen. ,,Dann könnten wir es zumindest gemeinsam mit dem Ding aufnehmen. Aber so wie es aussieht, sind es nur du und ich." Seufzend fügte ich mit düsterer Stimme hinzu: ,,Auf uns alleine gestellt." Rose öffnete den Mund, um etwas zu sagen, doch dann ertönte von draußen plötzlich ein Geräusch. Es war wie ein leises Scheppern. Sofort legte ich meinen Finger an die Lippe und lauschte.

Faith

Als er das sagte, blickte ich reflexartig zu Boden und merkte, wie mir das Blut in die Wangen schoss. Das hörte ich nicht zum ersten Mal und wie sooft auch war es mir etwas... unbehaglich dabei, zu sagen woher. ,,Oh... ähm, tja...", stammelte ich und strich mir eine Haarsträhne hinter's Ohr. Ich habe mich immer zurückgehalten, die Leute um mich herum wissen zu lassen, dass ich die Cousine eines Mitgliédes der aktuell gefragtesten Girlgroup der Welt war, diese sogar auf ihren Touren begleiteten durfte. Weder das, noch hielt ich mich diesbezüglich für etwas besseres. Ich tat das immerhin nur, um Erfahrungen zu sammeln und um später einen guten Studienplatz zu bekommen, deswegen wollte ich auf niemanden einen falschen Eindruck machen und hielt mich so gut es ging aus der Öffentlichkeit heraus. Aber so ganz gelang das nicht, und der Name 'Faith Ceasar' ist in Verbindung mit 4th Essence nicht oft, aber schon ein paar Mal an die Öffentlichkeit gelangt.
,,..w-wenn du schon mal von 4th Essence gehört hast, dann... vielleicht..."
Dieser Beitrag wurde bisher 1 Mal bearbeitet, zuletzt am 20.12.18 um 18:07 von Mila-Grosa
Jule3000
20.12.18 um 18:28
Avatar von Jule3000

Raph

Raph
Ich überlegte. 4th Essence? Moment mal! War da nicht gerade....
Mit großen Augen starrte ich sie an. "Bist du etwa zufällig mit der Sängerin Kagami verwandt?",fragte ich dann aufgeregt.

Saphira
Ich errötete leicht als er meine Hände nahm und sie drückte. "Ach, d-das war d-doch gar nichts! Dafür musst du mir doch nicht danken, Leo.",stammelte ich mit klopfenden Herzen hervor und wedelte leicht mit einer freien Hand hin und her.

Rose
Aufgeregt lauschte ich ebenfalls und presste sogar mein Ohr an die Metallwand um besser hören zu können. Draußen schepperte wieder was. Es kam näher und näher. Und dann...war es wieder mit einem Mal still. Totenstill! Verwirrt sah ich auf und lauschte angestrengt nochmal hin. Ob er sich verzogen hat?
Mila-Grosa
20.12.18 um 19:50
Avatar von Mila-Grosa

Re:

Leo

Dieses Mädchen war anscheinend der lebende Inbegriff von Bé***nheit. Wenn sie aufrichtig war, eine überaus schöne Eigenschaft, aber diesbezüglich machte ich mir bei Saphira keine Gedanken. Ich hatte sie zwar gerade erst kennengelernt, dennoch hatte ich das Gefühl, ich vertrauen zu können. Ich würde ihr gerne etwas zurückgeben, schon alleine, weil sie sich so ganz alleine in der Wildnis bestimmt schwer tat.
,,Und ob ich das muss. Die meisten wären bei meinem Anblick schreiend davon gelaufen, du aber hast dich dazu entschlossen, einzugreifen und mir zu helfen. Das rechne ich dir wirklich hoch an. Sag mal...", ich legte den Kopf ein wenig schief, ,,geht es dir gut? Du wirkst so... mitgenommen."

Donnie:

Das glaubte ich nicht. Die Anspannung, die nun in der Luft lag, konnte man förmlich greifen. Obwohl mein Verstand mir was anderes sagte, hoffte ein kleiner, winziger Rest in mir, dass das Monster uns hier drinnen nicht finden würde. Aber die Realität sah anders aus. Es war unmöglich, einem Traummonster in einem Traum davonzulaufen, selbst wenn wir uns im Müllcontainer versteckt hielten. Ich spürte, dass es da war. Und dass es wusste, wo wir waren, auch wenn es jetzt mucksmäuschenstill war. Dann hörten wir das Kratzen. Ein langgezogenes, quitschendes Kratzen, als würde etwas scharfes an der Containerwand entlangschaben. Ich erstarrte.

Faith

Hat er offensichtlich, und mit seiner Frage auch noch direkt ins Schwarze getroffen. ,,J-ja...", antwortete ich verlegen und spielte nervös an meinem Brillengestell herum. ,,A-aber nicht so eng. Also, wir sind keine Geschwister oder so... n-nur Cousinen. Also, meine Mum und ihre Mum sind schon Geschwister, dadurch also... kommt es dazu, dass wir... vercousint sind..."
Hatte ich das gerade tatsächlich gesagt? Oh Mann, Faith Ceasar, damit wäre ein neues Leben der Peinlichkeit erreicht. Gedanklich klatschte ich mir mit der Hand gegen die Stirn und wünschte mir, jetzt einfach aufzuwachen um mir weitere Peinlichkeiten zu ersparen.
Dieser Beitrag wurde bisher 1 Mal bearbeitet, zuletzt am 20.12.18 um 19:52 von Mila-Grosa
Jule3000
20.12.18 um 20:33
Avatar von Jule3000

Raph

Raph
"Ich seufzte. "Na super. Wenn mein jüngerer Bruder das erfährt dass ich mit der Cousine seiner Lieblingssängerin hier zusammen in einem Traum stecke, dreht er vollkommen durch. Er ist nämlich ein großer Fan von Kagami, weißt Du?"

Saphira
Ich zuckte zusammen und meinte dann leicht lächelnd. "Ach, nein. Es ist nichts.",winkte ich ab. "Nur ein bisschen aufgeregt, das ist alles.",sagte ich zu ihm.

Rose
Ich erschrak heftig und drückte mich an Donnie fest. "Verdammt! Er hat uns gefunden.",hauchte ich kaum hörbar hervor und sah ihn an.
Mila-Grosa
21.12.18 um 0:13
Avatar von Mila-Grosa

Re:

Leo

Zweifelnd zog ich eine Augenbraue hoch. "Sicher? Du hast irgendwie..." Ich verstummte. Mit einem Mal beschlich mich durch meine Energie hindurch ein seltsames Gefühl. Es fühlte sich an wie ein leichtes Vibrieren, gleichzeitig hatte ich das Gefühl, mich jeden Moment übergeben zu müssen. "Leo, ist alles okay?" Saphira sah mich besorgt an, als ich mich leicht nach vorne krümmte und mir mit den Händen den Magen hielt. "Ich... ich weiß nicht...", erwiderte ich, "mir ist auf einmal so komisch..." Von dem unguten Gefühl übermannt gaben meine Knie nach und ich sackte zu Boden. Aber damit nicht genug. Auf meiner Haut legte sich plötzlich ein leichtes Schimmern, welches in Sekundenschnelle immer stärker wurde, bis mein ganzer Körper von einem blauen Licht eingehüllt war.

Donnie

Ich bedeutete ihr, ruhig zu bleiben, zog sie reflexartig aber wieder enger an mich, meine andere Hand ergriff meine Wáffe. Das Kratzen hatte aufgehört, aber nun waren ganz deutlich Schritte zu hören, die um unser Versteck herumgingen. Ich IdÍot! Anstatt noch mehr Abstand zwischen uns und dem Monsterbiber zu bringen, haben wir uns hier versteckt und uns von ihm in die Enge treiben lassen. Jetzt saßen wir in der Falle!
"Ich weiß, dass ihr beide da drin sind!", raunte die Stimme des Ungetüms mit nässelnder Stimme. Vor Anspannung und Angst begann die Hand mit meinem Bo leicht zu zittern. "Und ihr beide werdet nun Teil des nächsten Levels!" Die Containerfallklappe wurde aufgerissen. Ich sah nur noch die schwarze Gestalt des Riesenbibers mit den rotglühenden Augen, wie er seine langen Krallen nach uns ausstreckte und hörte Rose und mich schreien. Dann wurde alles um mich herum dunkel.

Faith

"N-nein, wusste ich nicht.", antwortete ich und musste, obwohl ich immer noch am liebsten im Erdboden versinken würde, ein wenig lächeln. Es freute mich, zu hören, dass selbst Wesen wie Raph etwas mit ihrem Namen anfangen konnten, und dass sein Bruder sogar ihre Musik hörte. "S-sie würde sich bestimmt freuen, wenn sie das hören würde.", fügte ich hinzu und blickte nach oben, zwischen die Baumwipfel hindurch in den durch sie durchdringenden Sternenhimmel, als ich an meine Cousine dachte. Akaya Kagami war wirklich eine besondere Frau, von der ich oft einmal nicht glauben konnte, dass sie wirklich meine Cousine war. Sie war eine unerschrockene, selbstbewusste junge Frau, wunderschön aber auch scharfzüngig wie eine Rasierklinge, mit einer Stimme wie pures Gold.
Sie war in 4th Essence diejenige, die auf besondere Art und Weise im Rampenlicht stand, eben deshalb, weil über ihr Leben vor dem großen Durchbruch so gut wie nichts bekannt war. Über die Herkunft ihres Drachentatoos zum Beispiel, über welches sie fast nie ein Wort verlor. Oder darüber, wie es dazu kam, dass sie das Singen für sich entdeckt hatte. Oder warum sie heute so gut wie keinen Kontakt mehr zu ihrer Familie hatte. Für Interview-Fragen, die in diese Richtung gingen, hatte sie höchstens ein schmallippiges Lächeln und eine kurz angebundene Antwort übrig, durch die die Paparazzi auch nicht wirklich aufgeklärt wurden. Eine Celebrity, die vor Mystery nur so strotzte und mit ihrem Charme dennoch verzaubern konnte. Ich wusste nicht, wie sie das machte, aber es war eine Eigenschaft, die ich irgendwie an ihr liebte.
Mein Blick fiel wieder auf Raph. "Ist das derselbe Bruder, für den du mich vorhin gehalten hast, als du dich auf mich stürztest?", wollte ich wissen und zog fragend eine Augenbraue nach oben.
Dieser Beitrag wurde bisher 1 Mal bearbeitet, zuletzt am 21.12.18 um 0:16 von Mila-Grosa
Jule3000
21.12.18 um 0:32
Avatar von Jule3000

Saphira

Saphira
"LEO!",rief ich erschrocken und konnte mir noch seine blaue Silhouette erkennen die ganz blau glänzte. Er leuchtete so hell dass ich sogar die Augen dafür schließen musste um noch was zu erkennen. Dann, aus heiterem Himmel, enstand eine gewaltige Supernova und riss mich zu Boden. Bis zu einem Baum, wo ich erstmal kurz die Besinnung verlor.

Rose
Alles ging so schnell! Ich konnte gar nicht realisieren, wie schnell das Monster uns beide packte und uns beide fest umschloss. Bevor ich aber das Bewusstsein verlor, hielt ich immer noch Donnie's Hand in meiner. Mir war klar dass wir auf keinen Fall getrennt werden durften. Das darf nicht passieren! Und mit dieser entschlossenen Erkenntnis wurde alles um mich herum schwarz und es wurde still um uns herum.

Raph
Ich nickte. "Ja. Und auch noch von der nervigen Sorte. Aber so sind wahrscheinlich doch alle kleinen Brüder. Zum Glück habe ich da noch zwei weitere Brüder. Donnie, unser Genie, der auch wirklich cool Wàffen und Ausrüstungen baut. Naja...Das meiste jedenfalls. Und dann wäre da noch Leo, unser Anführer und älterer Bruder. Er ist ne ziemliche Nervensäge und imitiert ein paar Szene aus seiner Nerdserie "Die Space Heroes"." Ich grinste frech. "Gut dass er nicht hier ist um das zu hören. Das hätte ihn schwer beleidigt, wenn es um seine Lieblingsserie geht.",meinte ich dazu und sah sie an.